US Zerstörer Gravely füllt in Kiel Tanks auf
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel US-Zerstörer zum Tankstopp in Kiel
Kiel US-Zerstörer zum Tankstopp in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 26.01.2019
Von Frank Behling
Der US-Zerstörer „Gravely“ macht am Sonnabend in Kiel fest. Die Wasserschutzpolizei eskortierte das Schiff nach Kiel. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Eigentlich war die Versorgung der „Gravely“ irgendwo auf der Ostsee geplant. Das geht aber nicht, da der deutsche MarinetankerSpessart“ aufgrund eines technischen Defektes ausfiel und nach Mitteilung des Marine vorerst in Kiel zur Reparatur liegt. 

Versorgung im Tirpitzhafen

Wenn der Tanker nicht zum Zerstörer kommen kann, kommt der Zerstörer eben zum Tanker. Der Kommandant des US-Zerstörers nahm am Freitag kurzerhand Kurs auf Kiel, wo die „Spessart“ mit ihren gefüllten Tanks im Scheerhafen liegt. Mit zwei Schleppern machte die „Gravely“ an der „Spessart“ und füllt dort ihre Tanks.

Anzeige

Der Zerstörer ist das Flaggschiff des Nato-Einsatzverbandes SNMG1, einem der vier Krisenreaktionskräfte der Nato. Seit Anfang Januar wird der Verband von dem US-Admiral Edward Cashman befehligt. Seit Mitte Januar ist auch die „Spessart“ dem Verband unterstelle. Durch eine technische Störung musste der 40 Jahre alte Tanker aber in der Woche kurzfristig in seinen Heimathafen Kiel zurückbeordert werden.

„Gravely“ ist Nato-Flaggschiff

Die „Gravely“ ist einer der modernsten Zerstörer der US Marine. Das im November 2010 in Dienst gestellte Kampfschiff ist in Norfolk beheimatet und soll bis zum Sommer in Europa als Nato-Flaggschiff operieren. Bewaffnet ist der Zerstörer mit 96 Flugkörpern zur Bekämpfung von U-Booten, Schiffen und Flugzeugen.

In der Ostsee hatte die „Gravely“ zuletzt östlich von Bornholm mit Einheiten aus den Baltischen Staaten geübt.

Kiel Besucher in Kieler Museen - Super-Zahlen durch freien Eintriit
Jürgen Küppers 26.01.2019
Kiel Hotelprojekt in Gaarden - „KoolKiel“ nimmt langsam Fahrt auf
Kristian Blasel 26.01.2019
Kristiane Backheuer 29.01.2019