Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Unerwünschte Premiere: Absolut kein Brückenschlag
Kiel Unerwünschte Premiere: Absolut kein Brückenschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 10.02.2012
Von Frank Behling
Die Kälte hat am Morgen zeitweise beide Hörnbrücken lahmgelegt. Die Klappbrücke bleibt außer Gefecht. Quelle: FB
Kiel

Unschöne Folge: ein weiter Umweg um die Hörn. Besonders betroffen waren die Passagiere der norwegischen Color Line, die teilweise mit Gepäck nicht rechtzeitig zum Bahnhof kamen. „Viele unserer Passagiere mussten Taxen nehmen“, bestätigte Color-Chef Jörg Rudolph auf Anfrage. Der Ausfall gleich beider Brücken sei für die Reederei als wichtigste Passagierlinie in Kiel nicht akzeptabel, so Rudolph. Sofort nach der Meldung über die Panne wurde das für den Betrieb zuständige städtische Amt für Immobilienwirtschaft alarmiert – es beauftragte eine Privatfirma mit der Reparatur. Nach Mitteilung der Stadt hatten die Endschalter der Schranken ihren Dienst aufgegeben. Sie wurden aus Beständen des Sofortbereitschaftslagers ersetzt. Gegen Mittag war die Reparatur abgeschlossen, so dass die Fußgänger die kleine Brücke wieder passieren konnten. Die Dreifeld-Zug-Klappbrücke bleibt bis auf weiteres außer Betrieb. Sie war bereits zu Beginn der Woche ausgefallen. Wann die 1997 eingeweihte Brücke wieder einsatzbereit ist, steht noch nicht fest. Der Bau der Klapp-Brücke war 1997 die wichtigste Bedingung für den Umzug der Color Line vom Oslokai zum Norwegenkai, damit die Passagiere der Schiffe schnell zum Bahnhof und in die Innenstadt kommen können.