Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Bus und Auto stießen in Kiel zusammen
Kiel Bus und Auto stießen in Kiel zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 17.12.2019
Von Sven Janssen
Beim Unfall mit einem KVG-Bus ist ein Kleinwagen gegen parkende Autos geschleudert worden. Quelle: Sven Janssen
Kiel

Nach dem Zusammenstoß eines KVG-Busses der Linie 32 mit einem silbernen Opel musste am Dienstagnachmittag die Feldstraße in Kiel für rund eine Stunde gesperrt werden.

Gegen 16.45 Uhr wendete nach Angaben des KVG-Busfahrers das Auto auf Höhe der Ostseeapotheke. Trotz eines Ausweichversuchs kollidierten die beiden Fahrzeuge. Dabei wurde die Front des Busses beschädigt und die Fahrerseite des Opels derart eingedrückt, dass die Türen nicht mehr zu öffnen waren.

Unfall in der Feldstraße: Ein Verletzter kam ins Krankenhaus

Über die Beifahrertür konnte die Feuerwehr Kiel, die mit Kräften der Haupt- und Nordwache angerückt war, den verletzten Fahrer aus dem Auto befreien. Er kam ins Krankenhaus.

In dem Bus saßen nach ersten Informationen rund 30 Fahrgäste. Sie wurden zum Teil leicht verletzt.

Weitere aktuelle Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Hier sehen Sie Bilder vom Unfall in der Feldstraße in Kiel am 17.12.2019

Das Strongbow’s bringt ein wenig britischen Charme an die Förde. Hier kann man sich durch ein großes Sortiment an Bier- und Cidersorten probieren, auf alten Holzbänken sitzen oder eine Runde Darts spielen. An Fußballabenden kann es in dem traditionellen Pub auch mal wild zugehen.

Laura Treffenfeld 10.03.2020

Die Polizei Kiel war zwar im Einsatz, musste aber nicht eingreifen: Eine an einem Brückenpfeiler in der Neuen Hamburger Straße in Kiel abgestellte Tasche hatte sich als Geschenk an einen Obdachlosen herausgestellt.

Niklas Wieczorek 17.12.2019

Massive Störung im Kieler Kabelnetz: Etwa 10.000 Vodafone-Kunden konnten am Montag, 16. Dezember, weder Kabel-TV nutzen noch telefonieren oder im Internet surfen. Erst am späten Abend war der Schaden nach Angaben des Unternehmens behoben.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 17.12.2019