Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel 19-Jähriger demoliert drei Streifenwagen
Kiel 19-Jähriger demoliert drei Streifenwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 06.11.2019
Von Frank Behling
Der 19-Jährige reagierte nicht auf Haltesignale der Polizei. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Den Anfang nahm die Aktion laut Polizei gegen 23.30 Uhr in der Kieler Nachbargemeinde Schwentinental. Im Paradiesweg bemerkte ein Anwohner den Versuch des Diebstahls seines VW-Transporters vom Typs "T5". Der Anwohner versuchte noch den Dieb aufzuhalten, der jedoch den Wagen startete und durch ein geschlossenes Grundstücktor fuhr und entkam.

Mit Vollgas in Richtung Kieler Innenstadt

Die Regionalleitstelle setzte nach dem Notruf des Autobesitzers zunächst 14 Streifenwagen zur Fahndung ein. Gegen 1.20 Uhr bemerkten Polizisten des 3. Reviers den Wagen auf dem Skandinaviendamm in Mettenhof. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht und gab stattdessen Vollgas.

Er flüchtete zunächst in Richtung Kieler Innenstadt. Verfolgt von der Polizei ging es mit teils stark überhöhter Geschwindigkeit weiter über die Hamburger Chaussee auf die Bundesstraße 76 und von dort über die Bundesstraße 404 und die Neue Hamburger Landstraße bis nach Molfsee.

Dort versuchte ein Streifenwagen des Bezirksreviers den Fahrer zu stoppen. Es kam dabei zu zwei Kollisionen mit dem Streifenwagen des Bezirksreviers. Die Beamten blieben unverletzt und konnten mit dem Wagen die Verfolgung fortsetzen.

Autodieb ließ Funken sprühen

Der 19-Jährige Autodieb setzte seine Flucht wieder in Richtung Kiel fort und wählte dann den Konrad-Adenauer-Damm in Richtung Plön. Im Baustellenbereich zwischen Kiel und Schwentinental beschleunigte er nach Schätzungen der Beamten auf etwa 120 Kilometer pro Stunde. Dabei touchierte er mehrfach die Metallwände auf der Fahrbahn. Dabei sollen sogar Funken gesprüht sein.

Im Schwentinentaler Gewerbegebiet endete die Flucht schließlich gegen 1.40 Uhr in der Konrad-Zuse-Straße. In der Sackgasse gab es die letzte und entscheidende Kollision mit dem Streifenwagen des Bezirksreviers, der die Weiterfahrt blockierte. Bei der Einfahrt ins Gewerbegebiet hatte er zuvor noch einen Streifenwagen des 4. Reviers aus Gaarden gerammt und schwer beschädigt.

Betrunken und ohne Fahrerlaubnis

Der 19-jährige Fahrer versuchte dann zu Fuß zu flüchten, wurde aber von den beiden Beamten des Bezirksreviers überwältigt und festgenommen. Der bereits polizeilich bekannte Tatverdächtige hatte einen Atemalkoholwert von 1,23 Promille und keine Fahrerlaubnis.

Auf ihn kommen neben des Ermittlungsverfahrens wegen Pkw-Diebstahls weitere Anzeigen zu, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Er kam ins Polizeigewahrsam und blieb dort bis zur Ausnüchterung Mittwochmittag.

Die Bilanz der Verfolgung: Drei Streifenwagen sowie der geklaute Bus mussten aufgrund der Schäden abgeschleppt werden. Die Gesamthöhe des Schadens an den Fahrzeugen liegt im sechstelligen Bereich. Die gute Nachricht: Alle Polizeibeamten blieben bei dem Einsatz unverletzt. 

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Auch in Kiel-Kronsburg sind Elterntaxis ein Problem. Sie parken vor der Schule in zweiter Reihe, um ihre Kinder abzusetzen und gefährden dabei Schüler. Der Ortsbeirat Wellsee/Kronsburg/Rönne beantragt nun zwei Elternhaltestellen.

Annette Göder 06.11.2019

Nach langem Hin und Her, einem Bürgerentscheid und juristischen Unklarheiten geht es nun langsam los: Für das geplante Möbelmarkt-Zentrum am Prüner Schlag in Kiel beginnt die Erschließung. Dafür werden zunächst 26 Bäume gefällt. Ein Termin für die Einrichtung der Baustelle steht auch schon fest.

Steffen Müller 06.11.2019

Die Kunden standen Schlange, als Primark am Mittwoch in Kiel erstmals seine Tür öffnete. Aber auch die Gegenseite macht mobil: Für die kommenden Tage haben sich die ersten Proteste angekündigt. Das Thema bewegt die Menschen - auch im Internet. Wir haben Reaktionen zur Primark-Eröffnung gesammelt.

Julia Carstens 06.11.2019