Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Wer U25 ersteigert, muss es verschrotten
Kiel Wer U25 ersteigert, muss es verschrotten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 11.06.2019
Von Frank Behling
Das ausgemusterte U-Boot "U25" liegt auf einem Ponton am Marinearsenal von Kiel. Es soll versteigert werden. Quelle: Carsten Rehder
Kiel

Das ausrangierte U-Boot „U25“ der deutschen Marine wird Ende Juni 2019 in Kiel versteigert. „Wir rechnen mit 100.000 bis 200.000 Euro“, sagte ein Sprecher des Verwertungsunternehmens des Bundes (Vebeg) am Dienstag.

Das 47,5 Meter lange Boot liegt derzeit im Kieler Marinearsenal auf einem Ponton. Dort können Interessenten das 1973 von der Howaldtswerke - Deutsche Werft AG in Kiel gebaute Boot am Dienstag und Mittwoch besichtigen.

"U25" nach Havarie zum Teil defekt

Motoren, Generatoren und die technische Ausrüstung sind unvollständig und defekt. Aufgrund einer Havarie waren die Komponenten an Bord über längere Zeit Seewasser ausgesetzt und sind unbrauchbar.

Die Wehrtechnische Dienststelle WTD 71 hatte nach der Außerdienststellung des U-Bootes umfangreiche Schockversuche an dem Rumpf vorgenommen, um wertvolle Daten für das Verhalten in Extremsituationen zu gewinnen.

Sie dienten als Grundlage für die Weiterentwicklung von Simulationen und Projekten für die Berechnung der Festigkeit von Bootsstrukturen. Bei einem der letzten Ansprengversuche war der Bootskörper beschädigt worden und das unbemannte U-Boot "U25" in der Kieler Bucht gesunken.

U-Boot-Käufer muss es demilitarisieren und verschrotten.

Das U-Boot „U25“ wiegt 420 Tonnen. Wertvoll an dem Boot ist die Hülle aus antimagnetischem Chrom-Nickel-Stahl. 

Wer das Boot kauft, muss es zwingend in einem EU-Staat oder der Türkei vollständig demilitarisieren und verschrotten. „Wir rechnen mit sechs oder mehr Bietern“, sagte der Sprecher.

"U25" ist nicht das erste U-Boot, das versteigert wird

Bereits in der Vergangenheit hatte der Bund ausrangierte U-Boote mehrfach zum Abwracken veräußert - darunter einen Großteil der 206er Boote. Die U-Boote „U13“, „U14“, „U19“, „U20“, „U22“, „U25“, „U27“, „U28“, „U29“ und „U30“ gingen nach KN-online-Informationen über die Vebeg an Abwracker.

Weitere Nachrichten zu U-Booten:

Es bleibt bei acht U-Booten in Eckernförde

Deutsche Marine hat wieder drei funktionsfähige U-Boote

U36 ist nach Havarie zurück in Eckernförde

Mehr Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Hier sehen Sie Bilder vom U-Boot "U25", das versteigert werden soll.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über ein Jahrzehnt nach dem rätselhaften Tod von Jenny Böken ermittelt die Staatsanwaltschaft Kiel wieder. Auslöser waren Zeugenaussagen - die aber im Wesentlichen auf Hörensagen zurückgehen.

11.06.2019
Kiel Löschung der Fahndung - 33-Jähriger wohlbehalten angetroffen

Ein 33-jähriger Mann aus Kiel wurde seit Dienstagabend vermisst. Nun wurde er wieder gefunden.

Steffen Müller 11.06.2019

Unermüdlich pendelt die „Adler I“ über den Nord-Ostsee-Kanal und bringt Menschen von der Wik nach Holtenau und umgekehrt. Vor allem bei Radlern ist die Fähre beliebt. Die Ortsbeiräte Wik und Holtenau setzen sich nun dafür ein, dass die Fahrzeiten um zwei Stunden bis Mitternacht ausgeweitet werden.

Karina Dreyer 11.06.2019