Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kiel: Seniorin um 37.000 Euro betrogen
Kiel Kiel: Seniorin um 37.000 Euro betrogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 16.04.2019
Die 55-jährige Angeklagte machte vor dem Kieler Amtsgericht von ihrem Schweigerecht Gebrauch. Quelle: Olaf Malzahn (Symbolfoto)
Kiel

Doch schon kurz nach Verlesung der Anklage am Dienstag wurde der Prozess am Kieler Amtsgericht ausgesetzt – die 55-jährige Angeklagte machte von ihrem Schweigerecht Gebrauch. Anscheinend in der Hoffnung auf eine Verständigung waren zu dem Termin noch keine Zeugen geladen. Nach Angaben von Gericht und Staatsanwaltschaft soll nun bei einem Neustart die inzwischen 90 Jahre alte Geschädigte gehört werden.

Haushaltshilfe besaß Generalvollmacht und Bankkarte

Der Anklage nach hatte die Seniorin die Beschuldigte 2015 kennen- und schätzen gelernt. Demnach entwickelte die alleinstehende alte Dame ein besonderes Vertrauensverhältnis zur Jüngeren, die ihr im Haushalt half. Sie habe ihr Anfang 2016 eine Generalvollmacht für ihre Konten erteilt, die allerdings nur für den Notfall gedacht gewesen sei. Außerdem besaß die 55-Jährige eine Bankkarte für das Privatkonto der Geschädigten. Das Geld soll die Frau von Februar bis Anfang Juli desselben Jahres abgehoben und für sich verwendet haben.

Von dpa

Kiel Kiels großes Wohnhochhaus - "Ratten kommen bis in den 22. Stock"

Der weiße Riese ist Kiels höchstes Bauwerk. Die Assoziation zum Waschmittel trügt jedoch. Denn weiß und schön sauber wirkt das Wohnhochhaus nur noch aus der Ferne. Mieter bezeichnen es als heruntergekommen. Sie klagen über Müll, Schimmel und Kakerlaken. Ratten kämen sogar bis in den 22. Stock.

Karen Schwenke 16.04.2019

Die Zukunft von Kiels vielleicht populärster Schiffsanlegestelle ist ungewiss: Der Tiessenkai, der in den Händen des Bundesverkehrsministeriums liegt, soll nach Angaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) nicht mehr Schutz- und Sicherheitshafen bleiben.

Frank Behling 16.04.2019
Kiel Ideenwettbewerb Yooweedo - Kieler Hoodie für die Nachhaltigkeit

Sechs Kieler Geografie-Studenten sind die schlechten Arbeitsbedingungen der Textilindustrie, die Wegwerfgesellschaft, CO2-Emissionen und Meeresverschmutzung ein Dorn im Auge. Für den Ideenwettbewerb Yooweedo 2019 entwickelten sie deshalb einen Hoodie, der dem Ganzen etwas entgegensetzen möchte.

Karina Dreyer 15.04.2019