Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadt Kiel reagiert auf Kritik
Kiel Stadt Kiel reagiert auf Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 24.09.2019
Von Heike Stüben
Miriam Schmidt (30) hatte auf KN-online kritisiert, dass die Teilnahme am Volksbegehren im Rathaus Kiel erst nach längerer Suche möglich war. Die Stadt hat sofort reagiert. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Zwei Bürgerinnen hatten kritisiert, dass bisher nur am Hinterausgang des Rathauses Kiel die Unterschriften-Formulare für das Volksbegehren zum Schutz des Wassers auslagen und nur nach längerer Suche gefunden wurden.  

Der Pressebericht habe gezeigt, dass manche Menschen Schwierigkeiten hatten, die Vordrucke für die Teilnahme am Volksbegehren zum Schutz des Wassers auf Anhieb zu finden. Diesen Hinweis nehme man gerne auf, erklärte Stadtrat Gerwin Stöcken. Deshalb soll Bürger künftig auch gleich am Infotresen am Haupteingang kurz vor dem Einwohnermeldeamt die Formulare finden - so hatte es auch eine Bürgerin gefordert. 

Anzeige

Volksbegehren sind direkte Demokratie

Volksbegehren", sagt Stöcken, "sind wichtige Instrumente der direkten Demokratie. Wir wollen allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich mit dem Anliegen zu beschäftigen und bei Wunsch ihre Unterschrift zu leisten.“

Seit Anfang September können die Menschen in Schleswig-Holstein für ein Volksbegehren zum Schutz des Wassers unterschreiben. Eine Volksinitiative möchte damit das Trink- und Grundwasser vor Fracking schützen und die Haftung von Ölkonzernen für Schäden verschärfen. Bürger, die das Volksbegehren unterstützen wollen, können in Rathäusern und Amtsverwaltungen einen entsprechenden Vordruck unterschreiben.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kiel Schon wieder letztes Wort - Bankräuber stellt Befangenheitsantrag
24.09.2019
KN-online (Kieler Nachrichten) 24.09.2019
Niklas Wieczorek 24.09.2019