Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Museen locken mit nächtlichen Einblicken
Kiel Museen locken mit nächtlichen Einblicken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 12.08.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Das Schifffahrtsmuseum in der historischen Fischauktionshalle lockte im vergangenen Jahr eine Rekordzahl von Besuchern an. Matrose Harald Roos behielt im Krähennest den Überblick. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Die Museumsnacht gilt als Höhepunkt und Abschluss des Kieler Kultursommers. Nach Angaben der Stadt Kiel laden diesmal 24 Museen und Kulturinstitutionen ein, ihre Häuser auf dem Ost- und Westufer der Kieler Förde zu erkunden.

 Von 19 Uhr bis Mitternacht bieten die Einrichtungen viel Programm. Neben Ausstellungen gibt es Aktionen zum Mitmachen, Musik, Tanz, Filme sowie besondere Führungen und Vorträge. So können Besucher im Brunswiker Pavillon, in der Artegrale und im Atelierhaus im Anscharpark magnetisch haftende Bildkärtchen herstellen oder Drucktechniken ausprobieren. Kinder dürfen im Mediendom der Fachhochschule Kiel (FH) Roboter programmieren, im Maschinenmuseum einen Lichtmorseapparat bauen und in der Stadtgalerie Kiel mit Papier und Styropor fantastische Welten erschaffen.

 Tiefe Einblicke ins Universum, in die Kieler Förde und in die Zukunft faszinieren in der Sternwarte der FH, im Aquarium und in der Kunsthalle. Heitere Geschichten werden im Theatermuseum vorgetragen. Jazzmusik erklingt in der Landesbibliothek, und im Kloster und im Flandernbunker finden Minikonzerte statt. Wer selbst einmal forschen und experimentieren möchte, ist im Zoologischen Museum und in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung richtig. Kurzführungen bieten fast alle Einrichtungen an, darunter das Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei, das Computermuseum der FH sowie das Stadt- und Schifffahrtsmuseum.

 Auch für das leibliche Wohl wird in vielen Häusern gesorgt. So bietet das Ofenmuseum Ofenkartoffeln und das Industriemuseum deftige Schmalzbrote an. Zudem leuchten fantasievolle Tütenlampen stimmungsvoll im Schlossgarten, im Anscharpark, im Klostergarten und auf dem Gelände rund um das Maschinenmuseum. Die Museumsnacht klingt im Foyer der Stadtgalerie Kiel musikalisch aus (Beginn 23 Uhr). In allen Einrichtungen können die Besucher Stempel sammeln und sich so die Chance auf einen Gewinn aus den Museen sichern, etwa kleine Kunstwerke, Exklusivführungen durch die Ausstellungen oder eine Schwentinetalfahrt.

 Das Programmheft enthält neben allen Angeboten der Häuser und Informationen zur Museumsnacht auch eine Übersicht zu den Themen Historisches in und über Kiel, Kunst in der Museumsnacht, Technik erleben und Specials für Kinder und Familien. Die Broschüre liegt in den beteiligten Museen, der Tourist-Information und im Rathaus kostenlos aus.

 Die Eintrittsbändchen berechtigen zum Eintritt in alle teilnehmenden Museen sowie zur Nutzung des Museumsnachtexpresses zwischen den Museen und des Schiff-Shuttles über die Förde. Neben der historischen MS „Stadt Kiel“ sowie einem Fördedampfer der Kieler Schlepp- und Fährgesellschaft pendelt erstmals der Traditionssegler „Seestern“ zwischen der Seegartenbrücke und dem Anleger Dietrichsdorf. Bändchenbesitzer dürfen außerdem die öffentlichen Verkehrsmittel in Kiel und Umgebung von 18 bis 5 Uhr kostenlos nutzen.

 Service:

 Eintrittsbändchen gibt es in allen teilnehmenden Museen, in der Tourist-Information Kiel, im Citti-Markt und im Umsteiger am Hauptbahnhof. Im Vorverkauf kosten sie 10 Euro (ermäßigt 7 Euro), an den Abendkassen der Museen 12 Euro (ermäßigt 8 Euro). Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei. Die Internetseite www.museumsnacht-kiel.de ist auch für mobile Endgeräte nutzbar.

Seit vielen Jahren bereitet der wenig belebte Rungholtplatz den Suchsdorfern Sorge. Das soll sich bald ändern. Geschäftsleute, Ortsbeirat und Anwohner ziehen an einem Strang für die Zukunft ihres Zentrums. Auf zwei Bürgerversammlungen wurden Ideen geschmiedet, ein neugestalteter Markttreff könnte die Lösung sein.

Karina Dreyer 12.08.2015

Stück für Stück wird seit einer Woche das ehemalige Nahrungsmitteluntersuchungsamt neben der Grundschule Suchsdorf an der Eckernförder Straße 421 abgerissen. Auf dem Areal sollen bis Ende 2016 für 5,2 Millionen Euro drei Wohnhäuser entstehen.

Karina Dreyer 12.08.2015

Birgit Weber aus der Kieler Lantziusstraße hat sich einen Traum erfüllt und der Stadt einen echten Hingucker geschenkt. „Viele Jahre habe ich immer wieder gedacht: Ich würde ja so gerne“, sagt Birgit Weber. Dann fasste sie sich ein Herz. Jetzt sticht ihr Haus als bunter Farbtupfer aus den übrigen schmucken Reihenhäusern der Wohnstraße aus den 1930er-Jahren am Rand der westlichen Innenstadt hervor.

Paul Wagner 12.08.2015