Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Fahrradbügel sind keine Dauerlösung
Kiel Fahrradbügel sind keine Dauerlösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 08.05.2018
Von Karin Jordt
Foto: Die Fahrradbügel, die neuerdings den autofreien Bereich (links) von der Fahrbahn abgrenzen, beschäftigen die Anwohner.
Die Fahrradbügel, die neuerdings den autofreien Bereich (links) von der Fahrbahn abgrenzen, beschäftigen die Anwohner. Quelle: Karin Jordt
Anzeige
Kiel - Ellerbek/Wellingdorf

Bis zum endgültigen Umbau im kommenden Jahr könnten noch Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Den Platz aufzuwerten und den Durchgangsverkehr herauszuhalten, das ist das Ziel des Projektes. Dazu wurden zahlreiche Fahrradbügel aufgestellt, die die Fahrbahn einengen. Die Fahrbahn wurde zur Einbahnstraße, Parken oder Halten zum Entladen ist nicht mehr erlaubt.

Die Reaktionen auf die Veränderungen sind durchwachsen und reichen von Zustimmung über Gleichgültigkeit bis Ablehnung. „Seit 60 Jahren wohne ich hier glücklich und zufrieden – bis vor drei Wochen“, sagte ein Anlieger. Nach dem Einkaufen müsse es möglich sein, kurz anzuhalten, um das Auto zu entladen, forderte er. „Wenn ein Möbelwagen oder Krankenwagen hält, kommt niemand mehr durch, so kann es nicht bleiben.“

Einbahnstraßen-Schilder sehen nicht alle gut

Andere Bewohner kritisierten, dass Parkplätze weggefallen seien. Die Hinweise auf die Einbahnstraße seien nicht gut zu sehen und sollten so angebracht werden, dass man rechtzeitig auf die Verkehrsführung aufmerksam gemacht werde. Außerdem würde es besser aussehen, Blumenkübel statt Metallbügel als Absperrung zu nehmen. Die Ladenzeile neben der Insel steht zurzeit leer. Sollte dort wieder ein Geschäft öffnen, bestehe keine Möglichkeit, Ware liefern zu lassen, betonte ein Besucher der Sitzung.

„Die Bewohner rechtzeitig zu informieren, hat nicht ganz geklappt“, räumte Stamer ein. Eine Untersuchung habe ergeben, dass es in den umliegenden Straßen ausreichend Parkplätze gebe, sagte er. Den Wunsch, Möglichkeiten zum Be- und Entladen zu schaffen, werde er mitnehmen, auch eine Variante mit Blumenkübeln könne er sich vorstellen.

05.05.2018
Martin Geist 08.05.2018