Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Letzter Asphalt für Werftbahnkreisel
Kiel Letzter Asphalt für Werftbahnkreisel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.07.2019
Von Niklas Wieczorek
Jetzt die Endphase: Die Erneuerung des Untergrunds in der Werftstraße läuft bereits seit einiger Zeit. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Dies gilt ebenso für den bislang noch nicht neu asphaltierten Großteil der Kreuzung mit Karlstal und Gaardener Ring sowie für den Bereich der Werftstraße vor dieser Kreuzung. Die bereits asphaltierten Fahrspuren vor der Polizeistation sind ebenfalls nicht befahrbar.

Somit sind alle Fahrspuren der Werftstraße rechts und links der großen Bushaltestelle gesperrt. Der Autoverkehr muss großräumig umgeleitet werden. Die Bushaltestelle "KVG-Betriebshof" in der Straßenmitte wird nur stadteinwärts angefahren. Mehrere ÖPNV-Buslinien müssen umgeleitet werden, fahren stadtauswärts über Preetzer Straße/Ostring und stadteinwärts durch Gaarden und bedienen die Haltestellen dort mit. Auch Fußgänger und Radfahrer können die Werftstraße und das Karlstal währenddessen nicht wie üblich queren.

Interaktive Karte: Bauarbeiten an der Werftbahnstraße Kiel

Zwei Fahrspuren Richtung Preetzer Straße

Von der Sörensenstraße kommend ist die Werftstraße nur bis zur Tankstelle und zum Discounter passierbar. Sämtlicher von der Gablenzbrücke kommender Verkehr wird nach rechts auf die bereits erneuerte Fahrbahn geleitet und von dort zur Preetzer Straße. Dafür stehen jetzt wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung.

In der Werftstraße wird der Verkehr stadteinwärts bereits in Ellerbek über Franziusallee, Ostring und Preetzer Straße umgeleitet. In umgekehrter Fahrtrichtung werden allerdings alle Ziele in der Werftstraße erreicht.

Busse fahren durch Gaarden

An der großen Kreuzung müssen die Werftstraßen-Einmündungen (südlicher) Gaardener Ring und Karlstal vollständig geschlossen werden. Aus Gaarden kommende Busse können die große Haltestelle "KVG-Betriebshof" nutzen. Dorthin gelangen sie über das Karlstal auf einer vorübergehenden Bergab-Spur. Die nutzen auch die KVG-Linien 60S und 100, die ausnahmsweise wie die Linie 11 durch Gaarden hindurchfahren.

Während der ersten Abschnitte wurden rund 4500 Quadratmeter Asphaltfläche erneuert. Auch für den letzten Abschnitt gibt sich das Tiefbauamt zuversichtlich, schnell zum Abschluss zu kommen. Fast ein Viertel des Gesamtaufwandes von rund 400.000 Euro werde für die aufwendige Umleitung des Verkehrs und die notwendigen Absperrungen ausgegeben. Das Tiefbauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Bauarbeiten.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Schluss. Aus. Vorbei. Der Legienhof in Kiel stellt seinen Betrieb ein. Schon am Freitag öffnet das Restaurant mit seinen Sälen zum letzten Mal seine Türen. Als Grund nennt Pächter Frank Feddersen die ungeklärte Zukunft der Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gewerkschaftshauses.

Steffen Müller 18.07.2019

Die German Naval Yards Kiel (GNYK) würde für die Bundeswehr gerne vier Mehrzweckkampfschiffe für insgesamt fünf Milliarden Euro bauen und reicht am Donnerstag ein finales Angebot ein. Die Werft hofft auf den Zuschlag, doch ein Konkurrent aus den Niederlanden könnte Probleme bereiten.

18.07.2019

Neue Runde im Streit zwischen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) um "besonders schmutzige Busse". Jürgen Resch, Geschäftsführer der DUH, reagiert auf den wütenden Widerspruch der KVG gegen seine Kritik am Zustand der Kieler Busflotte.

Michael Kluth 17.07.2019