Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Parkplätze in der Innenstadt sind rar
Kiel Parkplätze in der Innenstadt sind rar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.06.2013
Von Günter Schellhase
Der Ostseekai ist gesperrt: Auf einem Teil steht die NDR-Bühne, der andere Bereich ist für die Abfertigung der Kreuzfahrtpassagiere reserviert. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

„Einheimische wissen es: Zur Kieler Woche wird es überall eng. Zu Fuß, mit dem ÖPNV oder dem Rad geht es während der Tage schneller voran“, sagt Arne Gloy vom Presseamt der Stadt.

 Grob eingeteilt gibt es mit Hörn, Innenstadt, Kiellinie und Schilksee vier große Veranstaltungsbereiche. Wer mit dem Auto an die Hörn will, hat es ganz schwer. „Unter der Gablenzbrücke stehen keine Parkplätze Verfügung. Das Areal ist abgezäunt und dient als Backstage-Bereich der Hörn-Bühne“, sagt Arne Gloy. Auf der Freifläche zum Germaniabecken hin gibt es noch kostenpflichtige Abstellmöglichkeiten. Doch die Kapazitäten sind nicht sehr groß, weil Bedienstete der Telekom die Plätze längerfristig reserviert haben. Und rund um das Arbeitsamt dürften die schmalen Straßen schnell zugestellt sein.

Anzeige

 In Bereich der erweiterten Innenstadt gibt es etwa 10000 Parkplätze, davon 6000 in den Parkhäusern. Aber während des Holstenbummels am Sonnabend sind zahlreiche Straßen gesperrt, und für Autos gibt es fast kein Durchkommen. Teile des Wilhelmplatzes sind frei, nach dem Wochenmarkt ab dem Nachmittag auch der kostenpflichtige Exerzierplatz. Wer von außerhalb kommt, sollte zeitig anreisen und in einem der Parkhäuser seinen Wagen abstellen (detaillierte Infos dazu mit Preisen und Öffnungszeiten unter www.kiel.de/leben/verkehr/index.php). Die Parkleitsysteme weisen den Weg zu den überdachten Plätzen. In der Woche ist die Lage in der City etwas entspannter: Dann stehen mehr Stellflächen zur Verfügung, wie zum Beispiel auf dem Anna-Pogwisch-Platz und in der Kehdenstraße. Zur Erinnerung: Auf dem ehemaligen zentral gelegenen Parkplatz Alte Feuerwache geht nichts mehr – hier wird jetzt gebaut.

 Wer an die Kiellinie oder auf die Krusenkoppel möchte, sollte auf dem Blücherplatz parken, aber vor den Wochenmärkten am Montag und Donnerstag seinen Wagen wieder abholen. Mit Glück finden Besucher noch einige wenige Stellflächen in den Straßen im Stadtteil Düsternbrook, von wo aus man aber einen längeren Fußweg einplanen muss. Auch der Parkplatz an der Blücherbrücke ist belegt.

 Schilksee ist mit den Salzwiesen und dem großen Platz an der Straße Tempest komfortabel ausgestattet. Doch gerade die Salzwiesen werden nicht gut angenommen, weil es von dort aus ein weiter Fußmarsch bis ins Hafenvorfeld ist. Stattdessen stellen die Besucher die Straßen in den Wohnvierteln zu und dürfen sich über Tickets nicht wundern. Nach Angaben von Gloy wird auch während der Kieler Woche genau überprüft, ob Rettungswege für Krankenwagen und Feuerwehr frei sind. Falschparker kriegen Tickets oder werden notfalls abgeschleppt.

Mehr zum Thema
Kiel Kieler Woche Soundcheck - Münchner Freiheit rockte Kiel

Mit aufwendig produzierten Ohrwürmern wie Ohne Dich schlaf ich heut Nacht nicht ein oder Tausendmal du eroberten Münchener Freiheit ab Mitte der Achtziger Jahre die Charts und Herzen der Fans. Zum Soundcheck am Freitag gaben sie vor mehreren Hundert Zuhörern mit diesen Hits und Vielem mehr den geglückten Starschuss für das Konzertprogramm auf der Kieler Rathausbühne.

Thomas Richter 22.06.2013

Fans stören sich nicht an Wind und Regen, wenn sie kostenlos tolle Bands wie Kettcar erleben können. Alles also wieder beim Alten an der Hörnbühne, auf der zum inoffiziellen Start der Kieler Woche das Hamburger Indierockquintett viele Fans begeisterte.

Kai-Peter Boysen 24.06.2013

Meterhohe Zuckerstangen, bunte Lutscher und Eisbecher schmücken die Krusenkoppel in diesem Jahr zur Kieler Woche. „Schlaraffenland“ heißt das Motto der Spiellinie. Gebaut haben die süße Dekoration größtenteils Jugendliche des Projekts 8+3 des Kieler Kinder- und Jugendhilfe Verbunds (KJHV).

Anne Holbach 21.06.2013