Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel In Kiel-Hassee soll Großes entstehen
Kiel In Kiel-Hassee soll Großes entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 26.06.2018
Von Jennifer Ruske
Stellten das Neubauprojekt der Woge im Hasseer Uhlenkrog Ecke Neuenrade vor (von links): Woge Vorstandsvorsitzender Sven Auen und Jochen Dohrenbusch von den AX5 Architekten Kiel. Quelle: Jennifer Ruske
Anzeige
Kiel

Weil eine Sanierung der acht Wohnhäuser nicht die gewünschten Verbesserungen bringen würde, hat sich die Genossenschaft zum Abriss und Neubau entschloss. Der erste Bauabschnitt für den „Wohnpark Uhlenrader Eck“ soll ab Sommer 2019 starten.

Im zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude zum Teil vollständig zerstört

„Die Häuser in der Neuenrade 11 bis 19 und im Uhlenkrog 22 bis 26 sind unsere älteste Verwaltungseinheit“, erklärt Sven Auen, Vorstandsvorsitzender der Woge. Gebaut wurden die drei- und viergeschossigen, vollunterkellerten Mehrfamilienhäuser mit den insgesamt 55 Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen (Wohnfläche: 3064 Quadratmeter) im Jahr 1931. Im zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude durch Bombentreffer zum Teil vollständig zerstört, zum Teil schwer beschädigt und 1948 wiederaufgebaut.

Anzeige

"Die Entscheidung gegen eine Sanierung ist im Herbst 2017 gefallen"

„Vor rund fünf Jahren haben wir eine umfangreiche Substanzuntersuchung vorgenommen, die Entscheidung gegen eine Sanierung und für einen Neubau ist im Herbst 2017 gefallen“, sagt Sven Auen. Grund ist unter anderem der „Mix verschiedener Bauweisen“, der eine Sanierung in Kiel-Hassee schwieriger macht, sagt Architekt Jochen Dohrenbusch (AX5 Architekten Kiel), der den Neubau plant. Die Räume im Keller sind in Mauerwerksbauweise und so niedrig errichtet, dass eine nachträgliche Dämmung schon von der Höhe her kaum möglich sei. Beim Wiederaufbau der zerstörten Häuser wurden Massivdecken verwendet. Im alten Bestand sind Holzbalken in den Decken verbaut. Die Außenwände sind einschalig. Das heißt, dass die Gefahr von Wassereinbruch und damit eine Schädigung der Holzbalkendecken groß ist.

Im Sommer 2019 soll mit dem Abbruch in der Neuenrade begonnen werden

Rund 13 Millionen Euro wird die Woge investieren, um die Häuser in zwei Bauabschnitten abzureißen und neu zu errichten. Im Sommer 2019 soll mit dem Abbruch in der Neuenrade begonnen werden. Im Herbst/Winter 2020 rechnet der Architekt mit der Fertigstellung. Danach beginnt der Abriss der Häuser im Uhlenkrog. Der Neubau soll spätestens im Frühjahr 2022 fertig werden.

Entstehen sollen jeweils viergeschossige Mehrfamilienhäuser plus Dachgeschoss (Wohnfläche: 4294 Quadratmeter), die Platz für 59 Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen bieten. 30 Prozent davon, „vielleicht auch mehr“, werden im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung gebaut.

Martin Geist 26.06.2018
Oliver Stenzel 26.06.2018
Frank Behling 25.06.2018