Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Stabile Mieten statt Gewinnabführung
Kiel Stabile Mieten statt Gewinnabführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.10.2018
Von Jürgen Küppers
Auf „Marthas Insel“ zwischen Bahngleisen, Sophienblatt und Marthastraße wird bereits gearbeitet: Bis 2020 sollen die ersten der 300 neuen Wohnungen entstehen. 80 davon will die Stadt kaufen und bezahlbar vermieten.
Kiel

Wirklich mehr bezahlbaren Wohnraum könne die neue Gesellschaft (Kiwog) in Kiel nur unter bestimmten Voraussetzungen schaffen. Die hat das Bündnis nun in einer Erklärung konkretisiert. So müsse die Kiwog dauerhaft von der Pflicht entbunden werden, Gewinne an die Stadt abzuführen. Vielmehr sollten diese dazu dienen, Wohnungen in Stand zu halten und das Mietniveau „deutlich unterhalb der Mietspiegelwerte vergleichbarer Wohnungen“ zu stabilisieren. Schon vor 20 Jahren gab es laut der Erklärung Streit über hohe Gewinnabführungen der damaligen KWG an die Stadt. Dadurch habe Geld für Neubau oder Instandhaltung gefehlt und dies den Mietenanstieg begünstigt.

Kiwog sollte zehn Prozent des Wohnungsbestandes vorweisen

Um einen „spürbaren Einfluss“ auf den Kieler Wohnungsmarkt ausüben zu können, müsse die Kiwog mittel- bis langfristig einen Mindestanteil von zehn Prozent des Wohnungsbestandes (13000 Wohnungen) in möglichst vielen verschiedenen Quartieren vorweisen können – sei es durch Neubau, Wohnungskauf, Anmietung oder Pacht. Aus Sicht von Sozialdezernent Gerwin Stöcken liegt dieses Ziel jedoch „in weiter Ferne“. Hier greife das Bündnis „weit voraus“. „Ich hatte der Ratsversammlung eine anzustrebende Größe von 4000 Wohneinheiten genannt“, erklärte Stöcken auf Nachfrage: „Und dies erscheint mir schon sehr ambitioniert.“ Ziel sei es, insbesondere solche Menschen mit Wohnraum zu versorgen, die dies aus eigener Kraft nicht schaffen könnten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiels ältester Altar in St. Nikolai am Alten Markt muss dringend restauriert werden. Um das über 550 Jahre alte Kunstwerk nachhaltig vor Schäden zu bewahren, muss die Kirchengemeinde mehr als 200 000 Euro aufbringen.

Bastian Modrow 16.10.2018

Aufregung in der Bergstraße in Kiel: Ein Mann war am Dienstagmittag mit einer Machete in einem Mehrfamilienhaus gesehen worden. Da eine Gefährdungslage vermutet wurde, eilten zahlreiche Streifenwagen zum Einsatzort. Der Mann konnte überwältigt werden.

Frank Behling 16.10.2018
Kiel Frauen - Regionalliga - Holstein Women im Abstiegskampf

Die Holstein Women befinden sich im Abstiegskampf. Nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den SV Meppen II sind die Kielerinnen in der Fußball-Regionalliga Nord seit fünf Spielen ohne Sieg und stehen nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht auf einem Abstiegsplatz.

Michael Felke 16.10.2018