Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kieler Jurastudent interviewt die Promis
Kiel Kieler Jurastudent interviewt die Promis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 12.04.2019
Von Kristiane Backheuer
Youtube-Moderator Hamed Chaudhry schafft es immer wieder, Prominente für sein Format "Mein Vorbild" zu gewinnen. Hier überreicht er Youtube-Köchin Sally, Saliha Özcan, den „Mein-Vorbild-Preis“. Quelle: privat
Kiel

Ein perfekter Stoff für Hollywood: Hamed Chaudhry wächst als Sohn indischer Einwanderer in der 935-Seelen-Gemeinde Jagel (Kreis Schleswig-Flensburg) auf. Der Hauptschüler träumt davon, eines Tages Anwalt zu werden. Doch die Lehrer sagen: „Das schaffst du nie.“

Er beißt sich trotzdem durch. Inzwischen studiert der 25-Jährige Jura in Kiel. „Nebenbei“ kümmert er sich um seine Youtube-Sendung „Mein Vorbild“.

RTL-Mann Peter Kloeppel und Rapper Samy Deluxe machen mit

Tausende schauen zu, wenn Hamed Chaudhry Promis wie RTL-Mann Peter Kloeppel, Bundesjustizministerin Katarina Barley, Fußballer Miroslav Klose oder Rapper Samy Deluxe interviewt. Wie schafft man es, solche Persönlichkeiten vor die Kamera zu bekommen?

Für unsere Zeitung nimmt sich der Schleswig-Holsteiner Zeit, um einmal selbst befragt zu werden. Gerade kommt er von einem Treffen mit seiner muslimischen Gemeinde, anschließend führt ihn der nächste Dreh nach Frankfurt.

Der neue Tesla X wurde ihm zur Verfügung gestellt

Hamed Chaudhry erscheint im Maßanzug und mit dem neuesten Tesla X mit weißen Ledersitzen und allem Pipapo. Ein 25-Jähriger im Größenwahn? „Nein“, sagt er lächelnd. „Der Tesla wurde mir für meine Youtube-Termine zur Verfügung gestellt, und auch mein Outfit wurde gesponsert.“

Er gibt aber zu, dass er selbst überrascht ist, wie gut sein Moderatoren-Leben gerade läuft. Und das erstaunlicherweise von Anfang an.

Die hinteren Flügeltüren des Wagens öffnen sich. Fürs Foto geht es auf eine kurze Spritztour durch die Kieler Innenstadt. In der Mittelkonsole ist ein Navi, so groß wie eine KN-Zeitungsseite. „Praktisch ist, dass hier alle Stromtankstellen angezeigt werden“, sagt er und bietet gleich das „Du“ an. „Sogar in Jagel bei mir zu Hause ist eine.“

Dort in Jagel lebt er noch immer bei seinen Eltern in seinem alten Kinderzimmer. Lautlos gleitet der 200.000 Euro teure Tesla durch die Straßen der Stadt. „2011 fing eigentlich alles an“, erzählt er.

Als Schüler gewann er den RTL-„COM.mit-Award“

Da bewirbt sich der Schüler mit einem Kurzfilm um den RTL-„COM.mit-Award“ zum Thema Integration und gewinnt den dritten Platz. Im Film schildert er, wie Ausländer (seine Eltern kamen vor mehr als 35 Jahren aus Indien nach Deutschland) integriert werden können: durch Teilnahme an der Gesellschaft, Ehrenämter, Sport und vor allem Bildung.

Wenig später folgt der Integrationspreis des Landes Schleswig-Holstein. Dann der „Kausa Medienpreis“ des Bundesbildungsministeriums.

Kurz darauf denkt er sich zusammen mit seinem Bruder Tahir (29, einem Journalisten), seiner Schwägerin Alia Hübsch (28, eine Doktorandin) und Freunden wie dem Kameramann Mubarez Mumtaz (23) das Format „Mein Vorbild“ aus.

„Wir wollten den Integrationsgedanken weiterspinnen und prominente Musterbeispiele vorstellen“, sagt er. Peter Kloeppel, RTL-Chefmoderator, sagt sofort zu. „Seit Jahren schon engagiert er sich für das Thema“, sagt Hamed. „Außerdem kannte ich ihn von einem RTL-Praktikum, das ich mit dem Preis damals gewonnen hatte.“

Den Tag startet Peter Kloeppel morgens meist joggend mit seinem Personal Trainer. Hamed Chaudhry und sein Kameramann schmeißen sich in Trainingsklamotten und laufen einfach mit. Es folgen Redaktionskonferenz, Sendungsvorbereitung und vieles mehr. Am Ende wird aus dem Material ein über 40 Minuten langer Film.

„Ich bewundere Peter Kloeppel sehr“, sagt Hamed und parkt den Tesla am Schifffahrtsmuseum in Kiel. Eine Kindergartengruppe kommt gerade vorbei und macht große Augen. Auch die Erzieherinnen sind begeistert. Als sie erfahren, dass Hamed ein Youtube-Moderator ist, freuen sie sich: „Schön, dass du da bist“, sagen sie lachend und schauen bei der anschließenden Fotosession zu. Genauso wie die Radfahrer und Spaziergänger, die vorbeikommen. So einen Wagen und so einen schnieken jungen Mann sieht man schließlich nicht alle Tage.

Hamed Chaudhry bringt das nicht aus der Ruhe. Eher bescheiden und höflich hält er sich zurück und folgt den Anweisungen des Fotografen. Während die Fotos gemacht werden, plaudert er locker von seinem Leben.

Hamed Chaudhry betreut auch den Youtuber Mert Matan

Dass er zweimal die Woche in der Betreuten Grundschule Nord in Schleswig aushelfe. Dass er seit vergangenem Jahr ein wenig Geld damit verdiene, Künstler und andere Youtuber in Sozialmedia-Dingen zu beraten. „Sogar den Youtuber Mert Matan, der eine Millionen Follower hat, betreue ich“, sagt er und wundert sich selbst ein wenig über seinen Erfolg.

Den größten Erfolg hat er aber natürlich mit seinen Interviewpartnern von „Mein Vorbild“. So standen Fußballer wie Niklas Süle, Joshua Kimmich und Miroslav Klose ihm schon Rede und Antwort. „An letzterem hätte ich mir aber fast die Zähne ausgebissen“, sagt Hamed Chaudhry. „Er war sehr im Stress und hat vieles gar nicht beantwortet. Trotzdem ist er sehr, sehr nett.“

Youtube-Köchin Sally und Politiker wie Gregor Gysi ließen sich interviewen

Aber auch Youtube-Köchin Sally oder Jean Pierre Kraemer von der TV-Serie „PS Profis“ machten mit, genauso wie Politiker von Gregor Gysi bis Katarina Barley. „Politiker werden leider nicht so oft geklickt. Es interessiert eher, was in der Gesellschaft abgeht“, hat er festgestellt.

Das Thema Integration öffnet die Türen

Wie er alle überreden konnte mitzumachen? „Irgendwie war es ganz einfach“, sagt er lächelnd. Eine freundliche Mail und Peter Kloeppel als Vorreiter öffneten die Türen. Und natürlich das Thema Integration und dass er und sein Team alles ehrenamtlich machen.

Auch die Modefirma S. Oliver sagte sofort zu. Noch vor der ersten Sendung bekam er ein riesiges Paket mit Anzügen zugeschickt. „Das war schon unglaublich. Plötzlich hatte ich Outfits im Wert von gut 2000, 3000 Euro in der Post.“

Später stieg der Herrenausstatter Gladius aus Schmalensee (Kreis Segeberg) ein, der auf maßgeschneiderte Anzüge spezialisiert ist. Auch Mercedes und BMW stellten Autos für die Drehs zur Verfügung. „Nur die Tankkosten waren ziemlich hoch“, sagt Hamed. „Wir fahren ja kreuz und quer durch Deutschland.“

Dass nun Tesla eingestiegen ist, freut ihn deshalb sehr. Der Strom kostet ihn nichts und eine Ladung reicht für 470 Kilometer.

Sorgt so ein Erfolg nicht manchmal dafür, dass man abhebt? Hamed Chaudhry lacht. „Nein“, sagt er. „Da besteht keine Gefahr. Ich bin mir bewusst, dass alles vergänglich ist. Es ist ein vorübergehender Spaß. Davon kann ich nichts mit ins Grab nehmen.“

Der Glaube hilft Hamed Chaudhry nicht abzuheben

Sein Glaube helfe ihm, bodenständig zu bleiben. Fünfmal am Tag betet er. Mit anderen Gläubigen pflegt er einen intensiven Austausch. Gerade war der deutschlandweite Leiter seiner Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, Abdullah Uwe Wagishauser, hier zu Besuch, den er gleich noch zurück zum Flughafen Hamburg fahren wird.

„Noch immer müssen wir Muslime gegen einen Berg von Vorurteilen ankämpfen“, sagt er nachdenklich. „Dabei haben Integrationsprobleme nicht ausschließlich mit Religion zu tun. Es geht eher um Bildung, Sprache, Arbeit und soziale Verhältnisse, die darüber entscheiden, wie viele Hürden existieren.“

Für ein besseres Miteinander zwischen den Kulturen

Mit seiner Sendung „Mein Vorbild“ hofft er nun, das Thema Integration voranzutreiben. „Ich möchte in einem Land leben, in dem ein gutes Miteinander zwischen den Kulturen herrscht“, sagt er. Seine Interviewpartner sehen das wohl genauso. Knapp 25 Folgen sind bereits auf Youtube hochgeladen.

Khaled Narey vom HSV wird im Mai interviewt

Weitere 25 Interviews sind schon abgedreht. Etliche sind in Planung, wie ein Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw, Schauspieler Matthias Schweighöfer und Khaled Narey vom HSV im Mai.

Inzwischen kommen die Promis sogar schon von selbst auf den Schleswig-Holsteiner zu und wollen mitmachen. „Das ist echt Wahnsinn“, freut er sich. Nur das Studium in Kiel leidet gerade etwas. Aber im Moment gibt es halt Wichtigeres zu tun.

Weitere Infos: www.hamedc.de.

Mehr Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kiel Barkauer Kreuz in Kiel - Unfall auf der B76: Person eingeklemmt

Ein schwerer Unfall hat am Freitagnachmittag für Verkehrsbehinderungen in Kiel gesorgt: An der Bundesstraße 76 (Höhe Barkauer Kreuz) sind laut Polizei zwei Pkw beteiligt gewesen. Vier Personen wurden dabei verletzt, darunter eine schwer. Die Feuerwehr musste sie aus dem Wagen befreien.

Niklas Wieczorek 12.04.2019
Kiel Düsternbrook in Kiel - Auto fuhr in eine Hauswand

Am Freitagnachmittag gegen 14.50 Uhr ist ein Auto in eine Hauswand in Kiel-Düsternbrook gefahren. Polizei und Feuerwehr zufolge gab es zunächst die Meldung, dass zwei Personen im Wagen eingeklemmt waren. Offenbar hatte die Person am Steuer Gas und Bremse verwechselt.

Niklas Wieczorek 12.04.2019

Sechs Spieltage vor dem Saisonende in der Fußball-Verbandsliga Ost ergeben sich für die SSG Rot Schwarz Kiel neue Möglichkeiten. Zu Wochenbeginn lag der dritte Platz noch außer Reichweite. Nach dem Rückzug von Eutin 08 II jedoch beträgt der Abstand zu Rang drei statt zehn nur noch vier Punkte.

Michael Felke 12.04.2019