Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Fans wurden nicht im Regen stehen gelassen
Kiel Fans wurden nicht im Regen stehen gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 18.07.2014
Von Eva Reinhardt
Trotz Regenschauer war die Stimmung beim Auftritt von Lions of Nebraska großartig. Quelle: Sven Uckermann
Anzeige
Kiel

Die vier Kieler Jungs sind fast schon alte Hasen auf der Jungen Bühne Kiel. „Es ist uns wirklich eine große Freude hier Spielen zu dürfen. Was das Team hier auf die Beine stellt, ist wirklich großartig und wir freuen uns auch immer darauf, junge und vielleicht unbekannte Künstler hier zu sehen und kennenzulernen. Das ist ein klasse Projekt hier“, sagte Banjospieler Thorsten vor dem Auftritt.

Seit 2010 ist das Quartett in den Clubs und auf Festivals in ganz Deutschland unterwegs. Im Jahr 2011 erschien ihr Debütalbum „Tofino" -  ein absolutes Must-have für alle Musikfans. Seit letzter Woche ist nun auch endlich die heißersehnte zweite Platte draußen.

Anzeige

Sowohl das Team als auch das Publikum freuten sich mindestens genau so sehr, die Jungs wieder auf der Bühne begrüßen zu dürfen.

Pünktlich zu Konzertbeginn erreichte das typische Kieler-Woche-Wetter den Ratsdienergarten und es regnete in Strömen. Aber Lions of Nebraska schafften es mit ihrer Musik und ihrer Bühnenpräsenz, dass das Publikum so viel Spaß hatte, feierte und tanzte, das die Regenmassen schnell ignoriert und vergessen wurden. Die Alterspanne der Fans ging von 18 bis 70 Jahren und alle folgten Thorstens Aufforderung zur Wall of Love und dem Circlepit, sodass wohl auf dem gesamten Platz kein einziger „Lonely Friend“ mehr zu finden war. Die Jungs präsentierten Songs aus ihrer brandneuen Platte „Go Back! Restart!“ und Coversongs wie „Police on my back“, bei denen es kein halten mehr gab.

Mit jedem weiteren "WM-Song" wurde es nur heißer und heißer vor der Jungen Bühne, das Festivalfeeling war perfekt und Lions of Nebraska schafften es, dem Publikum den „Ground of the Sound“ zu zeigen. Von Nina und Eva Reinhardt.

Der Montagabend hatte noch weitere sehenswerte Acts zu bieten. Die Rockband Mary Jane Killed the Cat machte den Auftakt.

In einem ausgefallenen Outfit präsentierten sich Neuphoria - Gitarrist Chris trug einen neongrünen Morphsuite. Ganz nah an das Publikum kam Sänger Joneo, als er mit seiner Gitarre durch das Publikum flitzte.

Rockig wurde es auch bei der Kieler Kombo the byAgent. Nina Neugebauer (Vocals), Julian Söth (Drums), Flemming Begemann (Bass), Linus Gripp (Guitar) sorgten ordentlich für Stimmung.