Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Rekordjahr für die Feuerwehr
Lokales Eckernförde Rekordjahr für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.02.2019
Von Tilmann Post
Trockener Sommer 2018: Wochenlang hielten Flächen- und Knickbrände die Wehren im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Atem. Das trieb die Einsatzzahlen in die Höhe. Im Bild ist ein Löscheinsatz in Goosefeld Ende Juli zu sehen.
Anzeige
Eckernförde/Rendsburg

Demnach wurden die 182 Feuerwehren im Kreis zu 1075 Bränden gerufen. 2017 waren es noch 813 Einsätze dieser Art. Hintergrund der 33-Prozent-Zunahme ist das Wetter. „Zum Teil lassen sich diese Zahlen mit der langen Trockenheit im Sommer des vergangenen Jahres erklären“, erklärte Fritz Kruse, stellvertretender Kreiswehrführer, auf Nachfrage.

„Deshalb hatten wir es häufig mit Flächenbränden auf Feldern und mit Knickbränden zu tun. Das war vor allem in Schwansen und im Dänischen Wohld der Fall“, sagte er. Besonders oft handelte es sich dabei um Mittelbrände. Deren Zahl verdoppelte sich von 53 im Jahr 2017 auf 111 im vergangenen Jahr. Es ereigneten sich aber auch mehr Großbrände: Davon gab es 46 (2017: 36), einer davon auf Gut Booknis im Juli.

Anzeige

Tagesverfügbarkeit bleibt ein Problem

Ein weiterer Grund für die hohen Zahlen bei Mittel- und Großfeuern ist Kruse zufolge, dass in manchen Fällen von vornherein ein Alarmstichwort der nächsthöheren Kategorie ausgegeben wird, um die Nachbarwehren gleich mit ausrücken zu lassen. Das liege an mangelnder Verfügbarkeit von Feuerwehrleuten in einigen Dörfern des Kreises, wenn die freiwilligen Mitglieder tagsüber andernorts ihren Berufen nachgehen.

Insgesamt ist die Mitgliederzahl gegenüber 2017 jedoch gestiegen: 6868 Frauen und Männer versehen ihren Dienst, ein Plus von 45 Kameraden. „Das ist mehr als erfreulich und nicht selbstverständlich“, schreibt Kreiswehrführer Mathias Schütte im Bericht. Er findet aber auch mahnende Worte: Die Gemeinden dürften ihre Wehren nicht nur als Kostenfaktor sehen. Brandschutz sei eine gesetzliche Aufgabe. Um den Nachwuchs dafür bei der Stange zu halten, seien Technik und Ausbildung auf modernem Stand zu halten.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung lesen Sie hier.

Cornelia Müller 22.02.2019
Eckernförde Spatenstich erst 2020 - Nooröffnung verzögert sich
Christoph Rohde 22.02.2019
Christoph Rohde 22.02.2019