Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Legten Brandstifter Feuer im Strohlager?
Lokales Eckernförde Legten Brandstifter Feuer im Strohlager?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 08.05.2019
Von Cornelia Müller
Großeinsatz der Feuerwehren bei Gut Borghorst in der Gemeinde Osdorf in der Nacht: Die Scheune stand schon beim Eintreffen der Wehr lichterloh in Flammen. 130 Feuerwehrleute waren eingesetzt. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Osdorf
Osdorf

Die hölzerne Scheune, die abseits vom Gut Borghorst am Waldrand gelegen ist, „stand schon lichterloh in Flammen, als wir Minuten nach der Alarmierung eintrafen“ berichtete Gemeindewehrführer Jan Hoffmann Mittwochmorgen.

Gleich zu Beginn waren laut Hoffmann 85 Feuerwehrleute aus Osdorf, Gettorf, Neudorf und Bornstein beteiligt, um die Flammen zu bekämpfen und auch den angrenzenden Wald zu schützen. „Am Gebäude war nichts mehr zu retten“, sagte der Wehrführer.

Elektrizität und Gerät können nicht die Brandursache in Osdorf sein

„Zum Glück ist kein Mensch zu Schaden gekommen. Das Gebäude selbst ist ein reines und Stroh- und Heulager. Hier gibt es keine Elektrizität. Auch standen keine größeren  Maschinen in der Halle. Sie könnten den Brand also nicht verursacht haben“, erläuterte er.

Das trockene Stroh und Heu für die Tiere des benachbarten Gutshofs, der auch Reitanlage und Reitstall ist, war schwer zu löschen. „Wir mussten es mit Baggern auseinander reißen. Das machte die Sache kompliziert und langwierig“, sagte Hoffmann weiter.

Aufgrund der aufwändigen Löscharbeiten wurde die Mannschaft ausgewechselt

Der Wald wurde nach seiner Aussage bis auf die direkt an die Scheune angrenzenden Bäume nicht geschädigt. Aufgrund der Dauer des Einsatzes mussten die Mannschaft in der Nacht noch getauscht werden, so dass am Ende 130 Brandschützer an den Löscharbeiten beteiligt waren.

Die Schadenshöhe beziffert die Polizeidirektion Neumünster inzwischen auf 10000 Euro. "Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen", bestätigte der Sprecher der Direktion. "Brandstiftung ist in dem Fall nicht ausgeschlossen."

80 Feuerwehrschläuche stellten die Löschwasserversorgung sicher

Am Mittwoch war dem Gebäude am Waldrand, das nicht weit entfernt von der Reitanlage und der Pferdekoppel ist, nur noch verkohlte Balken und die Blechplatten des Dachs, die Feuerwehrleute auf die Seite gelegt hatten, zu sehen.

Ein Problem bei den Löscharbeiten war die weite Entfernung von der nächsten Zapfstelle für Löschwasser. Die Brandschützer musste extrem lange Leitungen legen bis zum Gut.

Hoffmann: "Der Kreisfeuerwehrverband muss uns deshalb vorübergehend mit Schläuchen aus. 80 Schläuche, die je 20 Meter lang sind, waren im Einsatz. Sie müssen erst einmal  wieder gereinigt werden."

Immer informiert: Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder von der Brandnacht am Gut Borghorst.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Petitionsausschuss des Landtages kommt mit einer Bürgersprechstunde nach Eckernförde. Die Landtagsabgeordnete Jette Waldinger-Thiering erklärt am Montag, 13. Mai, um 16 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte am Rathausmarkt, wie sich Bürger mit Bitten und Beschwerden an den Ausschuss wenden können.

Tilmann Post 08.05.2019

Das für dieses Jahr geplante Eckernförder Oktoberfest ist auf 2020 verschoben. Die ursprünglich gestrichene Bacardi-Beach-Party findet diesen Sommer doch statt. Für Verwirrung sorgen derzeit einige Veränderungen von Veranstaltungen am Südstrand.

Christoph Rohde 08.05.2019

Mehr Nachwuchs als erwartet, wird vom Seeadlerhorst in der Gemeinde Barkelsby gemeldet. Im Nest wurden am Montag drei Küken gezählt.. Schon bald geht es in die Lüfte.

Rainer Krüger 08.05.2019