Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde 14-Jähriger von Schuss verletzt
Lokales Eckernförde 14-Jähriger von Schuss verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 20.04.2018
Von Tilmann Post
Offenbar hat sich der 14-Jährige selbst angeschossen. Den genauen Ablauf müsse jetzt die Kriminalpolizei Eckernförde ermitteln. Quelle: Heiko Luekemann
Gettorf

Das Unglück ereignete sich am Dienstag um 19 Uhr beim Trainingsabend in der Schießanlage des Vereins im Bürgerpark an der Süderstraße. „Der 14-Jährige hat sich selbst verletzt“, bestätigte Sönke Hinrichs, Pressesprecher der Polizeidirektion Neumünster, am Freitag auf KN-Nachfrage.

Wunde an der Wange

Hinrichs zufolge übten mehrere Jugendliche das Schießen mit Kleinkalibergewehren. Wie sich ungewollt ein Schuss lösen konnte und ob es eine derartige Waffe war, sei noch nicht klar. Der Junge habe sich eine Wunde an der Wange zugezogen. „Die Verletzung ist nicht gravierend, bleibende Schäden sind nicht zu erwarten“, sagte Hinrichs.

Polizei geht von einem Unfall aus

Offenbar habe sich der 14-Jährige selbst angeschossen. „Die Wunde war blutig, aber nicht lebensgefährlich“, so Hinrichs. Eine ärztliche Behandlung war notwendig. Den genauen Ablauf müsse jetzt die Kriminalpolizei Eckernförde ermitteln. Offenbar steckte hinter dem Vorfall keine Absicht. „Die Kollegen gehen derzeit davon aus, dass es sich um einen Unfall handelte“, so der Polizeisprecher. „Es gibt keine Anzeichen auf Fremdeinwirkung.“

Unklar ist, ob die Jugendlichen unter Aufsicht standen

Die Kripo-Beamten müssen noch weitere Zeugen vernehmen. Unter anderem steht die Frage im Raum, ob die Jugendlichen während ihres Trainings unter Aufsicht gestanden haben.

Verein bestätigte den Vorfall

Der Gettorfer Schützenverein bestätigte, dass es einen Vorfall auf dem Schießstand gegeben hat. Vorsitzender Jochen Drümmer sagte jedoch: „Wegen der laufenden Ermittlungen möchte ich keine weiteren Angaben machen.“ Der Norddeutsche Schützenbund ist informiert, will sich aber auch erst äußern, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind, sagte der Vorsitzende, Peter Kröhnert.

Waffengesetz erlaubt Schießen für Kinder und Jugendliche

Das Waffengesetz erlaubt das Schießen für Kinder und Jugendliche nur, wenn es in der Obhut einer „zur Kinder- und Jugendarbeit geeigneten Person“ stattfindet. Sie muss auch zur Schießaufsicht berechtigt sein, bestätigte Kröhnert. Wer beim Deutschen Schützenbund eine Lizenz dazu anstrebt, muss unter anderem mindestens 18 Jahre alt sein, sich mit Waffen auskennen und einen Erste-Hilfe-Lehrgang absolviert haben.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerade an sonnigen Tagen zieht es immer mehr Urlauber, Tagestouristen und Ausflügler nach Strande. Selbst im Winter wissen Gäste den Badeort zu schätzen. Eine Folge ist mehr Autoverkehr. Die Gemeinde setzt deshalb auf ganzjährige Parkgebühren.

20.04.2018

Der seit Juli 2016 rechtskräftigen neuen Ortsgestaltungssatzung der Stadt Eckernförde soll jetzt eine Erhaltungssatzung an die Seite gestellt werden. Ziel ist es, den schützenswerten Bestand der Altstadt zu sichern.

Christoph Rohde 20.04.2018

Die Polizei hat zwei Kieler festgenommen, die in Eckernförde illegale Drogen verkauft haben. Nach Hausdurchsuchungen am Freitag in Kiel ließ sich das Duo widerstandslos festnehmen.

Christoph Rohde 20.04.2018