Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Altenholz feiert Kirche besonders bunt
Lokales Eckernförde Altenholz feiert Kirche besonders bunt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 16.06.2019
Von Cornelia Müller
Sogar Stehplätze sind gefragt: Der Gottesdienst zum Jubliäum des Eivind-Berggrav-Zentrums vereint Alt und Jung, Kritiker, Zweifler, Gläubige. Quelle: Cornelia D. Mueller
Altenholz

Hier steht nicht nur eine Kirchengemeinde zu sich, zu seinem Vorstand, den Pastoren, dem Konzept. Als Propst Sönke Funck um 10 Uhr als erster für ein Grußwort nach vorn an den schlichten Altartisch - auf Augenhöhe der Gäste - tritt, ist jeder Stuhl besetzt, stehen Besucher auf der Treppe zur Empor, hinter Stuhlreihen, am Eingang, lehnen an Fensterbänken.

Unwahrscheinlich, dass hier ausschließlich lammfromme Gläubige zuhören. "Offen, liberal, einladend, sozialethisch engagiert", greift Funck, der selbst am Allensteiner Weg in Stift aufwuchs, "den Altenholzer Vierklang" auf.

Propst Sönke Funck hat Wurzeln in der Kirchengemeinde Altenholz

Den hatte sich diese Gemeinde in den 1960er-Jahren bei der Gründung als Motto gewählt, alles ausdrücklich "in der Liebe Gottes zu den Menschen verwurzelt". "Ich gehöre zu der Hälfte der Menschen, die diesen Vierklang, diese Kirche und auch ihre Architektur lieben", bekennt er.

Für Funck ist es die Rückkehr zu den Wurzeln. Auch er gehörte in den 1970ern, als das Zentrum aus Beton und Glas noch neu war,  zur EBZ-Jugendgruppe. Heute, 50 Jahre später, sind die Jugendlichen von damals aus allen Richtungen angereist, extra fürs Wiedersehen der Gruppe.

Das wird gleich besonders fröhlich ausfallen. Denn auch Ralf Drillich (78) ist aus Schweden gekommen, wo er heute wohnt . "Ich war damals Küster und der Jugendgruppenleiter", erzählt er später verschmitzt. Eine ungewöhnliche Kombination?

Eivind-Berggrav-Zentrum hatte eine besondere Jugendarbeit

"Nee. Typisch und wieder mal wieder, wie alles hier, unkonventionell", sagt er. "Ich habe wohl viel rumgemeckert. Da sagte der Pastor: Dann mach das doch selber!" Und er machte. Was daraus entstand, wirkt bis heute positiv nach.

"Gruppendynamik ohne Ende, tolle und tiefe Gespräche, Klamauk, Herzlichkeit und Aktionen, die man einfach nicht vergisst", lassen die  Angereisten beim ausgelassenen Fest nach dem Gottesdienst auf dem neu gestalteten Vorplatz und im Garten der Kindertagesstätte Ahoi Revue passieren. Dazu jazzt draußen die Downstairs Dixieland Company.

Aber auch im Kirchenraum bringen die Akteure Dynamik ins Geschehen - aufrüttelnd und nachdenklich, Hoffnung und Trost spendend, Freude stiftend. Klänge von Piano, Bass, Percussion und die Kantorei setzen dazu Akzente.

Pastoren in Altenholz gestalten Gottesdienst mit vielen Akteuren

Die Pastoren Dirk Große und Okke Breckling-Jensen gestalten diesen Morgen mit Kirchengemeinderat, mit Jugendlichen, der Kita und Flüchtlingen, für die die Türen unabhängig von religiösen Überzeugungen hier jederzeit offen stehen.

Das "Kyrie" ist unterlegt mit wandgroßen Projektionen von politischer Dimension: Rechtsradikalismus, Krieg und Hunger in arabischen Ländern, in Afrika, Einsamkeit trotz Reichtums, Umweltzerstörung - buchstäblich zum Gotterbarmen. Bilder von freudigen Anlässen in der Gemeinde folgen als  Gegenpol.

Das Ehepaar Shima Hakimzadeh und Mohammad Daeisadeghi aus dem Iran rückt all die Menschen auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung in den Fokus, deren letzte Hoffnung das Gebet ist.

Kirchengemeinde Altenholz reflektiert Glaubenssätze kritisch

Andreas Zeddl vom Gemeinderat hält ein Plädoyer für "einen neuen Aufbruch der Kirche", der für ihn auf der offenen Suche nach dem Tiefen, dem Wesentlichem gründet. "Das hat gar keine Worte und Glaubenssätze hat", sagt er. Die 17-jährige Laura begründet dann, warum sie Christin ist und bleiben will.

Schillernd und vereinend endet die besondere Stunde, bevor stundenlang gefeiert wird. Der frühere Bürgervorsteher Volker Clauß (80) hat dafür eine Formel: "Diese Gemeinde hat es einfach drauf." Und er lässt auch den Vorabend nochmals nachklingen.

Die Kantorei unter Susanne Schwerk sowie Künstler aus Hamburg, Kiel und Lübeck haben den Altenholzern am Sonnabend mit ihrer Interpretation von Duke Ellingtons "Sacred Concert" auch einen unvergesslichen Jubiläumsabend bereitet.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Hier sehen sie mehr Bilder vom Jubiläums- und Sommerfest des Eivind-Berggrav-Zentrums in Altenholz-Stift.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Borbyer Gilde hat einen neuen König: Bei einem Bad in der Menge nahm Günter Horst am Sonnabend freudestrahlend die Gratulationen entgegen. Das Lied „Hoch soll er leben“ erklang zu seinen Ehren im Festzelt.

Jan Torben Budde 16.06.2019

Auf der Waabser Chaussee in Barkelsby (Kreis Rendsburg-Eckernförde) kam es am Sonnabendmittag zu einem Unfall. Dabei wurden zwei Frauen verletzt.

Rainer Krüger 15.06.2019

Essen rauchte auf Herd: 36 Feuerwehrleute waren in Eckernförde im Einsatz um einen Küchenbrand zu verhindern.

Rainer Krüger 15.06.2019