Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde 111 gemalte Glückwünsche
Lokales Eckernförde 111 gemalte Glückwünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 30.11.2017
Von Burkhard Kitzelmann
Hatten als Juroren des Malwettbewerbs keine leichte Aufgabe: Ute Koschinski (von links), Thomas Heik und Anne Sprenger. Quelle: Burkhard Kitzelmann
Osdorf

Pastor Thomas Heik, Kirchengemeinderatsmitglied Anne Sprenger, Schulleiterin Ute Koschinski und Bürgermeister Joachim Iwers standen vor der Qual der Wahl. 111 Bilder mussten die vier Juroren sichten und bewerten. „Das war wirklich nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen“, sagte Anne Sprenger, die sich wie die anderen Juroren positiv überrascht zeigte – nicht nur von der Vielzahl der Bilder, sondern auch von der Kreativität der Einsender. „Auf einem der Bilder erscheint die Kirche wie ein Wigwam, auf einem anderen Bild wie eine Ritterburg“, schilderte Thomas Heik seine Eindrücke. Auch das multikulturelle Element kam nicht zu kurz. „Es gibt ein Bild, da kommt die Vater-Unser-Kirche ein wenig als Moschee herüber“, so der Pastor.

Auf Platz eins bei den Kindern setzte die Jury das Bild von Kita-Kind Lisa. Der erste Preis bei den Erwachsenen geht an Florian Rüfer, einen Sonderpreis gibt es für die Familien Lamp und Schuster, die sich jeweils mit einem Gemeinschaftswerk am Malwettbewerb beteiligt hatten.

Alle 111 Bilder bilden an diesem Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr, den dekorativen Rahmen für den Festgottesdienst mit anschließendem Empfang. Die Predigt hält der Bischof des Sprengels Schleswig und Holstein, Gothart Magaard.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine knappe 0:1-Niederlage beim Tabellenzweiten TSV Vineta Audorf warf die SG EMTV/Fleckeby auf Platz elf der Landesliga zurück, die die SG RieWa weiter von hinten aufrollt: Mit ihrem 4:2 in Offenbüttel holten die Soll-Schützlinge aus den letzten fünf Spielen 13 Punkte.

Jürgen Griese 30.11.2017

Noch immer nicht konnte der Verursacher der Reizgas-Attacke am Schulzentrum Eckernförde ermittelt werden. Doch jetzt steht fest, dass es sich um Pfefferspray gehandelt hat. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Inzwischen wurden alle acht im Krankenhaus behandelten Schüler wieder entlassen.

Tanja Köhler 30.11.2017

Die Eckernförder Politiker können sich noch nicht zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge durchringen. Der Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen hat beschlossen, das Thema zu vertagen. Als Knackpunkt stellte sich die Frage heraus, wie die wegfallenden Einnahmen ersetzt werden sollen.

Tilmann Post 30.11.2017