Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde 250 schnelle Jachten dicht an dicht
Lokales Eckernförde 250 schnelle Jachten dicht an dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 18.06.2018
Von Cornelia Müller
Start zurück nach Kiel am Sonntagmorgen vor Eckernförde: Die 82 Fuß lange Rennjacht "Calypso" setzt sich gleich an die Spitze der Gruppe ORC Club I. Auch in der ersten Wettfahrt lag sie vorn, kam als zweites Schiff nach einem Katamaran in den Hafen. Nach berechneter Zeit fiel sie auf Platz elf zurück. Quelle: Cornelia D. Mueller
Eckernförde

1500 Gummi-Entchen haben zu kämpfen im Innenhafen Eckernförde. Zwischen Feuerwehrschläuchen sollen sie zur Holzbrücke schwimmen - gegen den Ostwind.

Der Round Table Eckernförde veranstaltet zum dritten Mal mit der Touristik sein wohltätiges Entenrennen. Tolle Preise gibt es da zu gewinnen. Und am meisten gewinnen dabei soziale Projekte in Eckernförde.

1500 Gummi-Enten des Round Table Eckernförde gehen an den Start

So hat die Aalregatta mit Welcome Race - die Auftaktregatta der Kieler Woche nach Eckernförde - diesmal einen witzigen Einstieg mit gutem Zweck. "1400 Gummitierchen haben wir vorab verkauft", weiß Moderator Björn Gallenkamp vom Round Table.

Noch einmal 100 finden jetzt auf der Holzbrücke reißenden Absatz für fünf Euro pro Stück.

Zuerst will kein Entchen als Sieger ins Ziel schwimmen

Alles fiebert mit, als die Feuerwehr aus Groß Wittensee die gelben Vögelchen mit dem Wasserschlauch erfolgreich antreibt. Wie sonst kommt ein Gummitierchen gegen den Wind voran?

Touristikchef Stefan Borgmann macht das Rennen spannend am Mikrofon. Prompt kann sich minutenlang am Ziel keine Ente entscheiden, ob sie das Tor passieren will.

Eine Eckernförderin freut sich noch auf der Holzbrücke über ihren dritten Preis

Irmtraud Garlings Ente ist als dritte durchs Ziel geschwabbelt. Die Eckernförderin freut sich wie eine Königin auf ein Wochenende mit dem Wohnmobil, das Autohaus Kuntz spendiert. 

Als die Round-Tabler mit Serviceclub-Kollegen aus anderen Orten noch im Drachenboot um die Wette paddeln, machen schon die schnellsten Segler am Kai fest: die Mehrrumpfboote.

Für die Segler der Kieler Woche sind die Bedingungen ideal

Unter den ersten großen Jachten ist die "Moana" aus dem Kieler Yacht Club (KYC) mit Hanno Ziehm aus Hannover als Skipper. "Ein toller Ritt", schwärmt Crewmitglied Andreas Baden. "Mit halbem Wind aus der Kieler Förde, auf Spinnakerkurs in die Eckernförder Bucht."

Was wollen Regattafreaks mehr? Genügend Winddreher und Böen bei zeitweise dunklen Wolken sorgen obendrein für spannende Mannöver.

Zuschauer können den Zieleinlauf vor Eckernförde gut beobachten

Den Eckernförder Michael Büchler von der "Donna Klara", einer Dehler 38, und Mannschaft hat die Winddrehung um fast 180 Grad auf West knapp vor der Ziellinie erwischt - eine Herausforderung.

Die vielen Zuschauer auf der Hafenmole können fast hautnah dabei sein. Das Zielschiff des Segelclubs Eckernörde (SCE) liegt in komfortabler Sichtweite.

Auch 40 klassische Yachten sind auf der Regattabahn zwischen Kiel und Eckernförde

Für den Club, einer der größten in Schleswig-Holstein, sind die zwei Regattatage das Highlight. Es werden auch 40 klassische Jachten erwartet, die an die historische Rolle der "Eckernförder Yachtmatrosen" erinnern.

Optimal Bedingungen gibt es auch am Sonntag: Der Wind weht ausreichend und böig aus West. Die Sonne scheint bei den  ersten Spinnakerstarts und bringt die Segel zum Leuchten.

Hier sehen Sie mehr Fotos vom Aalregatta-Wochenende in Eckernförde.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Nachmeldungen morgens machten es möglich. 131 Staffeln und 19 Paare brachten die Wettbewerbe des 17. Staffel-Marathons (Foto) in Eckernförde am Sonntag auf die Beine. Trotz drohender Wolken konnten die drei Teämläufe über die 42,195 Kilometer weitgehend im Trockenen absolviert werden.

Rainer Krüger 17.06.2018

Erst kam die Ehrung in der Sporthalle, dann das gemütliche Beisammensein im Vereinsheim: Mehr als 70 Mitglieder waren am Sonnabend, 16. Juni, zur Ehrung für Leistung, Mitgliedschaft oder besonderes Engagement durch ihren Gettorfer Sportverein (GTV) gekommen.

Manuela Schütze 17.06.2018

Mehr Umweltschutz im Meer ist erforderlich. Auf das Plastikmüllproblem macht das Projekt „Kreative Küste“ bis Sonntag, 24. Juni, im Ostsee-Info-Center aufmerksam. Es verbindet Aufklärung mit Kunstobjekten aus angeschwemmten Plastikteilen.

Rainer Krüger 17.06.2018