Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Polizist tritt gegen Deutschland an
Lokales Eckernförde Polizist tritt gegen Deutschland an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 19.10.2018
Von Christoph Rohde
Polizist Kai Genz (24) aus Rendsburg ist der erste Kandidat bei "Alle gegen Einen", der es mit ganz Deutschland aufnehmen wird. Quelle: ProSieben
Anzeige
Rendsburg/Eckernförde

Genz hatte schon immer Lust, sich in Sendungen wie „Schlag den Raab" oder „Schlag den Henssler" zu messen. Als die Bewerbungs-Aufforderung für die neue Show über den Bildschirm flimmerte, meldete er sich an.

„Stündlich werde ich gefragt, ob ich aufgeregt bin", sagt der forsche Polizist. „Aber ich geh' das gelassen an. Die Aufregung kommt erst Sonnabend, wenn ich dreieinhalb Stunden live auf Sendung bin." Die Kollegen wissen Bescheid: „Die schauen alle zu und drücken mir die Daumen", sagt Genz.

Anzeige
Würden Sie gern an einer TV-Quizshow teilnehmen?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Würden Sie gern an einer TV-Quizshow teilnehmen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Genz will auf sein Bauchgefühl hören

Mit Selbstbewusstsein will er an die 13 Spielrunden herangehen: „Den meisten Respekt habe ich vor Aufgaben, bei denen ich nichts ausrechnen kann. Aber als Polizist habe ich gelernt, wie wichtig es ist, ein gutes Bauchgefühl zu entwickeln.“ Bei „Alle gegen Einen" geht es darum, den Ausgang ungewöhnlicher Action-Experimente mit den Zuschauern um die Wette zu schätzen.

Beispielsweise wie weit ein Motorradfahrer auf dem Wasser fahren kann oder wie lange man braucht, um sich in einem Windkanal einen Smoking anzuziehen. Jedes richtige Schätzen mehrt den Jackpot, der bis zu 100.000 Euro betragen kann. „Wir fahren zu viert zur Show nach Köln", sagt Genz, der optimistisch ist: „Keine Frage: Ich schlage Deutschland".

Bereits im Februar hatte eine Kielerin an der TV-Trampolin-Show "Big Bounce" teilgenommen. 

Cornelia Müller 18.10.2018
Jan-Claas Harder 18.10.2018