Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Einwohner sorgen sich um das grüne Stift
Lokales Eckernförde Einwohner sorgen sich um das grüne Stift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 13.09.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Foto: „Das ist ein Park mitten im Dorf“, sagt Mareile Klieme über die weitläufige Grünfläche mit Bäumen vor den Turmhäusern.
„Das ist ein Park mitten im Dorf“, sagt Mareile Klieme über die weitläufige Grünfläche mit Bäumen vor den Turmhäusern. Auch sie gehört zu den Bewohnern. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Altenholz

Mareile Klieme als Sprecherin der zehn Verwaltungsbeiräte der Turmhäuser übergab Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) einen dicken Stapel mit 200 Protestbriefen. Diese richten sich gegen die Pläne des Siegerentwurfs für die Ortskernsanierung. Man habe sie innerhalb der letzten zehn Tage im Umfeld verteilt und unterschrieben zurückerhalten von Einwohnern, die die Bedenken teilen.

Einwohner wollen ihre Interessen einbringen

„Wir wollen nicht auf Krawall machen, sondern unsere Interessen einbringen“, betonte Mareile Klieme nach der Einwohnerversammlung. „Das ist ein Park mitten im Dorf“, sagte sie über die weitläufige Grünfläche mit Bäumen vor den Turmhäusern. Dieses Grün sei wichtig. 

Bedenken werden Thema in den Gremien

Die Einwohnerversammlung beschloss nach der Übergabe der Briefe mehrheitlich, dass die Interessen und Bedenken der Stifter in den zuständigen politischen Gremien berücksichtigt werden werden sollen. Bereits nachdem im Mai der Siegerentwurf im städtebaulichen Wettbewerb vorgestellt worden war, hatte es viel Kritik gegeben.

Öffentlichkeit wird im Verfahren beteiligt

„Wir als Turmhaus-Bewohner sind sehr betroffen von der Ortskernsanierung“, erklärte Mareile Klieme in der Einwohnerversammlung: „Wir wollen nicht in einer Steinwüste wohnen.“ Der Bürgermeister erklärte, der Siegerentwurf sei ein erster möglicher Plan: „Das heißt nicht, dass er 1:1 umgesetzt wird.“ Es werde Wert auf eine Durchgrünung gelegt. Zudem versprach er eine transparente Diskussion. Die Öffentlichkeit werde im Verfahren immer wieder gehört. Das ist auch schon beim nächsten Schritt, der sogenannten Rahmenplanung, der Fall.

Auch Kritik an der Straßenführung

Neben der Sorge um die Zerstörung der Grünflächen bewegt die Turmhaus-Bewohner und die übrigen Unterzeichner des Briefes auch die vorgeschlagene Straßenführung, die Verlegung der Bushaltestelle vom Dorfteich an den Ostpreußenplatz und der mögliche Bau von mehreren Pavillons in unbekannter Dimension vor den Turmhäusern.

Die Ortskernsanierung in Altenholz-Stift sorgt für Diskussionen.
Cornelia Müller 13.09.2018
Christoph Rohde 12.09.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 12.09.2018