Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Ein Tag für den Klimaschutz
Lokales Eckernförde Ein Tag für den Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.07.2018
Von Christoph Rohde
Bäume pflanzen für die Umwelt: Die Klimaschützer Sebastian Krug, Annika Müller und Maren Jähne (v.l.) setzten junge Stieleichen im Hüttener Forst ein. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Bistensee

Erik strampelt auf dem Stand-Fahrrad. Während er und seine Freunde in die Pedale treten, erzeugen sie elektrische Energie, die die Verstärker der Band Hüttenfolk betreibt. Leuchtet die Stromampel grün, erklingt die Musik. Bei Rot bleiben die Musiker stumm. Wieviel Energie Erik wohl erradelt? „Mindestens 1000 Volt“, grinst der Zehnjährige. Zwei Fahrräder weiter legt sich auch der Kieler Andreas Aden für die Musik ins Zeug. „Eine tolle Aktion“, sagt er. Nachhaltige Mobilität und nachhaltige Energie, das sei schon wichtig.

Shampoo ohne Verpackung ist ein Renner

Zum Klimaschutz gehört auch der sorgfältige Umgang mit Ressourcen. Anja Rolf und Karen Dohm geben einen kleinen Vorgeschmack auf ihren geplanten Unverpackt-Laden in Eckernförde. Dazu gehört auch festes Shampoo, das unter der Dusche aufschäumt. „Derzeit ein Renner“, sagt Dohm. Nebenan stellt sich die Solidarische Landwirtschaft Schinkeler Höfe vor. Hier unterstützen zurzeit rund 260 Kunden vier ökologische Betriebe, die als Gegenleistung über 18 Abholstationen ihre saisonalen Produkte und Ernteanteile abgeben.

Anzeige

Elektro-Autos zum Probefahren

Wer wollte, konnte auch ein Elektro-Auto zur Probe fahren. Der Kreis habe bereits 14 seiner Dienstfahrzeuge auf vollelektrische oder plug-in-hybride Autos umgestellt, sagt der Klimaschutzmanager des Kreises, Sebastian Krug, der gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement Eckernförde und der Entwicklungsagentur Rendsburg den Aktionstag organisierte. Eckernförde schafft jetzt für die Stadtgärtnerei ein E-Lastenfahrrad an.

Kommunen sollen mit gutem Beispiel voran gehen

„Kreise und Kommunen müssen beim Klimaschutz mit gutem Beispiel vorangehen“, sagte Kreispräsidentin Juliane Rumpf, die selbst mit dem Fahrrad aus Sehestedt nach Bistensee gekommen war. „Es gibt viele Angebote, aber nicht alle wissen davon. So ein Tag zeigt Ansätze auf, was jeder für den Klimaschutz besser machen kann“, betonte sie. Dazu gehörten erneuerbare Energien ebenso wie mehr Grün und Blühflächen in den Städten und Gemeinden.

Bilder zum Klimaschutz-Aktionstag in Bistensee
Rainer Krüger 22.07.2018
22.07.2018
Kerstin Tietgen 22.07.2018