Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Auf Wohnungssuche hagelt es Absagen
Lokales Eckernförde Auf Wohnungssuche hagelt es Absagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 12.02.2018
Seinen Traumjob hat der syrische Flüchtling Baderkhan Maamo (links) bereits gefunden, jetzt sucht der 21-Jährige mit der Unterstützung von Elektrofachhändler Recep Yigit noch eine Wohnung. Quelle: Jan Torben Budde
Eckernförde/Gettorf

Dabei bekommt der Flüchtling mit Aufenthaltserlaubnis sogar Unterstützung von seinem künftigen Arbeitgeber Recep Yigit, der in Gettorf ein Elektrofachgeschäft betreibt und für den angehenden Auszubildenden zum Informationselektroniker bürgen würde. Sein Verdacht: Manche Vermieter haben Vorurteile, vergeben ihre Wohnungen lieber nicht an Flüchtlinge. „Dabei wollen die Menschen sich hier eine Zukunft aufbauen und sich integrieren“, wundert sich der 49-Jährige.

Das Jobcenter würde die Miete übernehmen

Derzeit lebt Baderkhan Maamo mit seinem Bruder und einem Cousin in Loose. Alle wollen zusammen nach Eckernförde ziehen, weil Schulunterricht und Sprachkurse dort stattfinden. Maamo könnte die Zugverbindung nach Gettorf nutzen. Doch die drei finden keine Bleibe, obwohl das Jobcenter die Miete übernehmen würde.

"Flüchtlinge sind nicht völlig chancenlos"

Derartige Probleme sind bekannt. „Es findet bei Netzwerktreffen mit den Koordinatoren der Ämter und Gemeinden regelmäßig ein Austausch darüber statt, dass viele anerkannte Flüchtlinge Schwierigkeiten haben, eine Wohnung zu finden“, teilt Judith Matthiesen vom Kreis Rendsburg-Eckernförde auf KN-Nachfrage mit. Die Situation auf dem Wohnungsmarkt sei bekanntermaßen angespannt. Gettorfs Amtsdirektor Matthias Meins kennt das. Zwar erweise sich die Wohnungssuche mitunter als Herausforderung, so Meins, „wir haben aber nicht die Erfahrung gemacht, dass Flüchtlinge völlig chancenlos sind“.

Von Jan Torben Budde

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Parkplatz am Altenhofer Hochseilgarten ist ein Auto ausgeschlachtet worden. Eine 65-jährige Frau aus Büdelsdorf hatte ihren Skoda Superb über die Nacht zu Sonntag auf dem Platz an der Straße „Am Bahnhof“ stehen gelassen. Bei ihrer Rückkehr stellte sie den Diebstahl fest.

Tilmann Post 12.02.2018

Ein 15-köpfiger Kreis von ehrenamtlichen Unterstützer hat einen 38-Jährigen mehr als vier Monate lang im Kirchenasyl betreut. Am Sonntag gab Andreas Zeddel, Beauftragter für Kirchenasyl, dazu den Bericht in der Gemeindeversammlung.

Manuela Schütze 12.02.2018

Abtanzballkleid und Konfirmationsanzug für einen günstigen Preis bietet seit sieben Jahren die alljährliche Festtagskleiderbörse in Altenholz. Sie hat sich zum Renner entwickelt, bereits eine Stunde vor Öffnung standen die ersten Interessierten vor der Tür.

Manuela Schütze 11.02.2018