Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Ansgarkreuz für Klaus Sell
Lokales Eckernförde Ansgarkreuz für Klaus Sell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 21.05.2019
Von Tilmann Post
Propst Sönke Funck (links) verlieh Klaus Sell (zweiter von links) in Anwesenheit von Bischof Gothart Magaard (rechts) das Ansgarkreuz. Er sprach seinen Dank dabei auch der Ehefrau Christine Sell (Mitte) aus, die häufig auf ihren Mann verzichte, wenn er für die Kirche unterwegs sei. Mit Sell freute sich auch Pastorin Kerstin Hansen-Neupert. Quelle: Susanne van den Bergh hfr
Hütten

Propst Sönke Funck hatte nicht nur ein Grußwort des Kirchenkreises zu dieser Jubiläumsfeier im Gepäck, sondern noch eine Überraschung, jedenfalls für den sichtlich erfreuten Klaus Sell, Vorsitzender der Kirchengemeinderates in Hütten: Sell bekam das Ansgarkreuz verliehen. Das hatte der Kirchengemeinderat erfolgreich vor Sell verborgen.

Bereits seit 1996 ist Sell im Kirchengemeinderat aktiv (damals noch Kirchenvorstand) und hat in dieser Zeit mehrere Aufgaben und Ämter übernommen: Diverse Ausschüsse, Vorsitz des Kirchengemeinderates, Synodaler im Kirchenkreis und in der Nordkirche, Mitglied des Kirchenkreisrates.

Propst ehrte alten Weggefährten

Das Wirken von Klaus Sell in diesen 23 Jahren umschreibe, so Funck, „zusammen genommen das, was die Urkunde zum Ansgarkreuz meint mit ‚großem persönlichen Einsatz in der kirchlichen Arbeit, vorbildlicher Förderung der Kirche, ihrer Werke und Einrichtungen sowie beispielhaftem Eintreten für einen tätigen christlichen Glauben in der Öffentlichkeit‘.“

Es war Funck anzusehen, dass ihm die Verleihung auch eine persönliche Freude war: Er war von 1993 bis 2010 Pastor in Hütten, bevor er Propst im Kirchenkreis wurde. Bis auf seine ersten drei Jahre hatte er also auch immer eng mit Klaus Sell zu tun.

Weitere Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Zeichen gegen das Vergessen: Der Künstler Gunter Demnig hat erstmals „Stolpersteine“ in Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus in Eckernförde verlegt. Damit werden die Schicksale von fünf Männern und einer Frau in der Gewaltherrschaft der Nazis mehr als 70 Jahre nach Kriegsende greifbar.

Tilmann Post 20.05.2019

So ein Termin macht zwischen trockenem Aktenstudium Spaß: Erstmals in seiner achtjährigen Amtszeit als Bürgermeister in Altenholz überreichte Carlo Ehrich am Montag eine Ehrenpaten-Urkunde des Bundespräsidenten. Frank-Walter Steinmeier übernimmt die Patenschaft für Konstantin, acht Monate alt.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 20.05.2019

Knallende Sektkorken, Bierduschen, Aufstiegsparty. Der Jubel nach Abpfiff des 29. Spieltages der Fußball-Landesliga Schleswig kannte in Eckernförde keine Grenzen. Der Eckernförder SV ließ gegen den MTSV Hohenwestedt beim 5:0-Heimerfolg nichts anbrennen und steigt damit verdient in die Oberliga auf.

20.05.2019