Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde B76: Neuer Asphalt soll Lärm mindern
Lokales Eckernförde B76: Neuer Asphalt soll Lärm mindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 03.05.2019
Von Tilmann Post
Die B76 vor der Wohnanlage Sandkrug erhält noch in 2019 eine lärmmindernde Asphaltschicht. Aber nur, weil die Fahrbahndecke ohnehin ausgetauscht werden muss. Quelle: Tilmann Post
Anzeige
Eckernförde

Die Bundesstraße 76 zwischen Altenhof und der WTD 71 soll innerhalb des umfangreichen Straßenbauprogramms des Landes im Oktober 2019 angepackt werden. Innerhalb von vier Wochen wird nach derzeitigem Plan die schadhafte Fahrbahndecke ausgetauscht. Dazu wird die B76 zwischen Altenhof und dem Domstag voll gesperrt.

Anzeige

"Wir verwenden einen lärmmindernden Belag", sagte Matthias Forster vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr. Hintergrund sind ihm zufolge die Diskussionen um den Lärmschutz vor dem Wohnpark-Sandkrug. Dort gilt seit diesem Jahr Tempo 30 auf der B76, weil ein Anwohner geklagt hatte. Das zog großes Aufsehen nach sich.

Kompromiss nach Lärmschutz-Diskussionen

Laut Forster sei durch die neue Deckschicht eine Lärmminderung um zwei Dezibel zu erwarten. Dieser Asphalt sei für eine Bundesstraße eigentlich nicht optimal, da er nicht so standfest sei wie herkömmliches Material.

Forster sprach von einer Kompromiss-Entscheidung. Es handele sich ausdrücklich nicht um sogenannten Flüsterasphalt, mit dem bis zu fünf Dezibel weniger Lärm möglich seien. Dieser "Düsseldorfer Asphalt" habe keine Zulassung.

Im kommenden Jahr werde mit dem zweiten Bauabschnitt der B76 in Eckernförde begonnen. Der reicht von der WTD 71 bis zum Lornsenplatz. Die Strecke müsse grundhaft saniert werden, also bis auf Tragschichten in 70 Zentimetern Tiefe. Ob dort auch eine Asphaltdecke verwendet wird, die den Lärm mindert, ist noch nicht klar.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Christoph Rohde 03.05.2019
Tilmann Post 03.05.2019
Eckernförde Biedermeier-Porträt - Ministergattin im Museum
Christoph Rohde 02.05.2019
Anzeige