Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Baum war von Pilz befallen
Lokales Eckernförde Baum war von Pilz befallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:58 10.01.2019
Von Christoph Rohde
Eine etwa 40 Jahre alte Kastanie musste am Mittwoch im Bürgerpark gefällt werden. Die Standsicherheit war nicht mehr gegeben. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

„Wir haben die Kastanie länger beobachtet, die nächste Saison würde sie nicht mehr schaffen“, sagt Bent. Auch ein Baumgutachten habe empfohlen, die dicht am Weg stehende Kastanie zu fällen. Noch in diesem Jahr soll eine Ersatzpflanzung mit einem einheimischen Laubbaum vorgenommen werden. Eine zweite, daneben stehende Kastanie ist ebenfalls vom Pilz befallen.

„Der Baum kann aber noch dagegen halten und ist bislang vital genug“, sagt Bent. Seine weitere Entwicklung wird von den Stadtgärtnern beobachtet. Teile des gefällten Stammes bleiben am Rand des Parks liegen als Nistmöglichkeit für Insekten.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Eckernförde

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadtentwicklungsprojekt Bahnhofsareal in Eckernförde mit Kino, Verbrauchermarkt, Gewerbe und 90 Mietwohnungen ist ins Wanken geraten. Nach Angaben von Bürgermeister Jörg Sibbel will die Investorengruppe „in den nächsten Wochen“ darüber entscheiden, ob das Vorhaben weiter verfolgt wird.

Christoph Rohde 09.01.2019

Hochwasser hat an der Eckernförder Bucht erneut Schäden angerichtet. Sturmtief „Benjamin“ trieb die Ostsee am Mittwoch aus Windrichtung Nord direkt auf die Küsten von Strande und Schwedeneck. Damit trat eine ähnliche Situation auf wie eine Woche zuvor, als das Wasser mit Macht auf die Küste traf.

Tilmann Post 09.01.2019

Vor einer Woche hinterließ die erste Sturmflut des Jahres ein Loch im Deich vor dem Klärwerk in Strande. Seit Montag läuft die Reparatur des Schadens – und schon wieder bläst der Wind kräftig aus nördlicher Richtung. Aber so hoch wie vergangene Woche wird das Wasser wohl nicht steigen.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 09.01.2019