Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Auf der Suche nach bösen Geistern
Lokales Eckernförde Auf der Suche nach bösen Geistern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 31.12.2018
Von Rainer Krüger
Am Silvesterabend geht es los. Als Hexe und Polizist starten die Geschwister Martje und Magnus Harfenmeister zum Rummelpott-Laufen. Mutter Sonja Harfenmeister wird sie begleiten. Quelle: Rainer Krüger
Holtsee

Die Kostüme sind fertig und der Spruch sitzt auch. Als Rummelpott-Läufer wollen die Geschwister Martje (9) und Magnus Harfenmeister (6) aus Holtsee am Silvesterabend die bösen Geister aus der Nachbarschaft vertreiben. Als Lohn für den Lärm mit dem Spezialinstrument heimsen sie Süßes und Bares ein.

„Ich gehe als Hexe Carola“, sagt das Mädchen über ihr Kostüm. Bruder Magnus geht als Polizist. Mit dabei ist auch Mutter Sonja Harfenmeister (35). Sie zeigt den Rummelpott der Familie. Aus einem Stab, einem Trommelfell und einer leeren Grünkohldose ist er gebaut.

„Die brummenden Geräusche sollen böse Geister vertreiben. Das ist ein schöner Brauch mit einer positiven Botschaft“, findet sie. „Bis ich zwölf Jahre alt war, habe ich es selbst gemacht“, sagt sie.

"Rummelpott-Laufen bezweckt Positives"

Außer der Lust am Verkleiden motiviert ihre Kinder natürlich die Aussicht auf Leckereien und Zusatztaschengeld. Dafür muss der Bittspruch sitzen. „Ich bin der kleine König. Gebt mir nicht zu wenig. Lasst mich nicht so lange stehen, denn ich will noch weiter gehen“, soll es bringen.

Um die Großzügigkeit der Nachbarn zu wecken, schlägt Sonja Harfenmeister vor, ein Gedicht in petto zu haben. „Denkt Euch, ich habe das Christkind gesehen“ findet sie gut.

Dass ihre Kinder Lust dazu haben, freut sie. „Leider gibt es immer weniger Rummelpott-Läufer“, hat sie festgestellt. Hingegen haben sich auch in der Straße Schoolmoor in Holtsee Halloween-Besuche etabliert.

„Rummelpott-Laufen bezweckt Positives. Halloween dreht sich zu viel ums Erschrecken. Außerdem ist dann für mich eigentlich Reformationstag“, bezieht sie Position. Sohn Magnus könnte wohl damit leben, an beiden Tagen unterwegs zu sein: „Süßigkeiten kann man nicht genug haben.“

Fru, maak de Dör op!

Fru, maak de Dör op! De Rummelpott will rin.

Daar kümmt een Schipp ut Holland. Dat hett keen goden Wind.

Schipper, wulltst du wieken! Feermann, wulltst du strieken!

Sett dat Seil op de Topp un geevt mi wat in’n Rummelpott!

Ick bin een armen König

Ick bin een armen König, giv mi nich to wenig,

lot mi nich so lang stohn, denn ick mut noch wider gohn,

een Huus wieder, da wohnt de Snieder,

een Huus achter, da wohnt de Slachter,

un een Huus widder ran, da wohnt de Wiehnachtsmann!

Die Eckernförder Lebenshilfe steuert in eine ungewisse Zukunft. Nachdem der Vorstand zurückgetreten war, riss ein neues Führungstrio das Ruder herum und wendete die Insolvenz des Ortsvereins ab. Doch ob die Einrichtung für Behinderte am Pferdemarkt wieder Fahrt aufnehmen kann, ist ungewiss.

Tilmann Post 31.12.2018

Eckernförde hat 2019 einiges auf der Agenda. Im Grußwort zum Jahreswechsel zählen Bürgervorsteherin Karin Himstedt und Bürgermeister Jörg Sibbel die Weiterentwicklung städtebaulicher Großprojekte wie Nooröffnung, Bahnhofsareal, kommerzielles Kino und Ersatzparkraum am Grünen Weg/3. Gleis auf.

Christoph Rohde 30.12.2018

Die Funken flogen, aber zum Glück fing kein Gebäude Feuer. Ein Schornsteinbrand auf einem Bauernhof an der Sehestedter Straße in Holtsee bescherte gut 30 Feuerwehrleuten  am Sonnabend den vermutlich letzten Einsatz in diesem Jahr.

Rainer Krüger 30.12.2018