Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kinder lieben das Lesen bei Sommerhitze
Lokales Eckernförde Kinder lieben das Lesen bei Sommerhitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 29.08.2018
Von Cornelia Müller
Ida und Lea (von links) haben fleißig gelesen in den Sommerferien. Selbst bei der Verteilung der Urkunden stecken sie die Nase noch in Bücher aus der Bibliothek. Quelle: Cornelia D. Mueller
Anzeige
Eckernförde

Die Betreuer sind selbst überrascht. In Gettorf steigerte sich die Teilnehmerzahl sogar ein weiteres Mal. In Eckernförde blieb die Zahl der Leseratten nur knapp unter der des verregneten Sommers 2017.

131 Kinder hatten sich für den elften Ferien-Lese-Club 2018 in der Stadtbücherei angemeldet. 122 blieben dabei und liehen insgesamt 1283 Bücher aus.

Anzeige

In Eckernförde bekamen 75 Mädchen und Jungen Urkunden

„Fast gleichauf mit den Ferien 2017“, freuen sich Leiter Hans-Jürgen Simon und Marie-Therese Fritzen-Einfeldt, die den Club für Schüler betreut. Nur neun Kinder mehr waren im Regensommer des Vorjahres registriert.

75 Kindern, die jetzt zum kleinen Abschlussfest nach Ferienende gekommen waren, konnte das Team Urkunden verleihen: 59 Mal mit dem Zusatz Gold (mindestens sieben Bücher), elf Mal Silber (drei Bücher) und fünf Mal Bronze (ein Buch zu Ende gelesen).

42 junge Leser verdienten sich in Gettorf ein Zertifikat

Urkunden bekommt nur, wer auch das Logbuch führt und über seine gelesenen Bücher berichten kann. 77 Kinder hatten in Gettorf aktiv teilgenommen. 42 bekamen Zertifikate: 18 Mal Gold, 15 Mal Silber und neun Mal Bronze.

Britta Günther, Chefin der Gemeindebücherei in der Mühle: „Einen Jungen aus einer fünften Klasse, der anfangs unsicher war, ob er überhaupt ein einziges Buch lesen würde, hat es richtig gepackt. Zwölf Bücher hat er durchgelesen."

Es geht um Freude am Lesen, nicht um Masse

Grundsätzlich geht es den Büchereimitarbeitern aber nicht um Quantität, sondern darum, "dass Kinder einfach Spaß am lesen finden“.

Wie faszinierend Lesen sein kann, bewies bei der Urkundenverleihung die zehnjährige Lea. Sie horchte nur kurz auf, als ihr Name fiel. Ansonsten war sie ganz in ihr Buch vertieft.

29.08.2018
Cornelia Müller 29.08.2018
Tilmann Post 28.08.2018
Anzeige