Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Müll am Feldrand statt im Recyclinghof
Lokales Eckernförde Müll am Feldrand statt im Recyclinghof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 27.03.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Wieder mal hat Landwirt Tobias Brauns Müll am Straßenrand entdeckt. Was ihn im diesem Fall besonders wundert: Die sorgsam verpackte Kleidung, Kinderhelm und Adventskranz hätte der Entsorger mühelos legal beim Recyclinghof in Altenholz am Kubitzberg abgeben können. Quelle: Kerstin v. Schmidt—Phiseldeck
Anzeige
Birkenmoor

Darunter waren einen gelber Kinderhelm und einen weiterer Kopfschutz, ein Adventskranz mit rotem Glitzerschmuck, ein schwarzer Kindersitz und Spielzeug. „Was mich am meisten ärgert: Wenn die Leute das schon so einpacken, warum bringen sie es dann nicht gleich zum Kubitzberg?“ Dort ist in Altenholz der Recyclinghof zu finden, der unter anderem Sperrmüll und Schrott aus Privathaushalten annimmt.

Recyclinghof nimmt vieles kostenlos an

„Ob die Leute das nicht wissen?“, fragt sich Tobias Brauns. Dort werde man doch vieles umsonst los, „gegebenenfalls für einen Appel und ein Ei“. Dafür müsse man doch nicht zum illegalen Müllentsorger werden, findet er. Der Recyclinghof am Kubitzberg 8 ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, sonnabends von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Anzeige

Wilde Entsorgung kostet Steuergeld

Tobias Brauns zeigt die Funde regelmäßig an, hat auch diesen gemeldet. Die wilde Entsorgung „kostet immer Steuergeld“, ärgert er sich: Die Polizei nehme den Fall auf, das Straßenbauamt entsorge den Müll dann. Liegt der Müll auf Privatgrund, muss er das übernehmen.

Tilmann Post 27.03.2018
Jürgen Griese 26.03.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 26.03.2018