Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde 39-Jährige überholt trotz Gegenverkehrs
Lokales Eckernförde

Bundesstraße 203 bei Dörphof: 39-Jährige überholt trotz Gegenverkehrs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 13.07.2020
Von Tilmann Post
Polizisten stoppten eine Ford-Fahrerin wegen Gefährdung des Straßenverkehrs auf der B203. Quelle: Juliane Häckermann
Anzeige
Dörphof

Die Frau war laut Polizei am Montag um 9.53 Uhr auf der Bundesstraße 203 in Richtung Kappeln unterwegs. In Höhe Dörphof habe sie den Straßenverkehr durch ein riskantes Überholmanöver gefährdert, heißt es in der Mitteilung.

Die Fahrerin des Ford C-Max überholte ein Auto mit Fahrradträger und einen Lastwagen, obwohl ihr ein schwarzer Mercedes entgegenkam. Der Fahrer bremste stark und wich auf den Grünstreifen aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Anzeige

Polizei verfolgte die Fahrerin auf der B203 bis nach Kappeln

Der Beinahe-Unfall beeindruckte die Ford-Fahrerin offenbar überhaupt nicht, denn sie setzte ihre Fahrt fort. Das Überholmanöver beobachteten jedoch nicht nur die beteiligten Fahrer - nur wenige Fahrzeuge hinter dem Ford C-Max war ein Streifenwagen unterwegs.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und holten die 39-Jährige schließlich wenige Kilometer am Ortseingang von Kappeln ein. Sie kontrollierten die Fahrerin und fertigten eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Gefährdung des Straßenverkehrs ist eine Straftat

Da es sich um einen Straftatbestand handele, werde es voraussichtlich zu einem Gerichtsverfahren kommen, so Polizeisprecher Sönke Petersen auf Nachfrage. "Das wird wohl den Führerschein kosten", sagte er.

Die Polizei in Ascheffel sucht jetzt den Fahrer des überholten Lastwagens sowie den Fahrer des Wagens mit Fahrradträger. Außerdem versuchen die Polizisten, den gefährdeten Fahrer des entgegenkommenden Mercedes zu ermitteln. Alle gelten als Zeugen des Vorfalls.

Von dem Kennzeichen des Mercedes ist laut Polizei lediglich die Endung HI 266 übermittelt, die Ortskennung sei nicht bekannt. Die Beamten rufen die Zeugen auf, sich bei der Polizeistation Ascheffel unter Tel. 04353/4799960 zu melden.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Rainer Krüger 13.07.2020
Politiker Wilhelm Struve - Immer wieder Streit mit Admiral Tirpitz
Tilmann Post 12.07.2020
Tilmann Post 12.07.2020