Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Gettorf holt Dataport mit an Bord
Lokales Eckernförde Gettorf holt Dataport mit an Bord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:04 13.02.2020
Von Cornelia Müller
Seit 1. Januar 2020 ist die Gemeinde Gettorf Mieter der Räume Kieler Chaussee 1 für den Coworking Space (von links Standortmanagerin Ulrike Münzberg Niemann, Gründungsberater Wolf-Rüdiger Bölck und Bürgermeister Hans-Ulrich Frank). Nun kommt weitere Fläche für Dataport hinzu. Quelle: Jan Torben Budde
Anzeige
Gettorf

Dataport will bis zu 20 flexible Arbeitsplätze im erweiterten Coworking-Space Eckernförder Chaussee 1 schaffen. Gleichzeitig ist der große Partner bereit, insbesondere bei der Konferenztechnik in den neuen Büros zu unterstützen.

Junge Existenzgründer und Selbständige, die mobil arbeiten, sowie Mitarbeiter von Firmen, die auch außerhalb zeitweise Konferenztechnik und professionell ausgestattete Büroräume nutzen möchten, würden dann Wand an Wand und teils sogar neben Spezialisten von Dataport tätig sei und von deren Büroausstattung profitieren.

Anzeige

Weichen für Gettorfs Deal mit Dataport sind gestellt

Voraussetzung ist, dass die Gemeindevertretung am Mittwoch, 19. Februar, das vom Wirtschafts- sowie vom Finanz- und Hauptausschuss positiv bewertete Konzept absegnet. „Daran habe ich keinen Zweifel“, sagt der Vorsitzendes des Finanz- und Hauptausschusses Tim Holborn (Grüne).

Das Gremium beriet darüber am Donnerstagabend öffentlich. Zuvor hatte der Wirtschaftsausschuss schon nichtöffentlich ein positives Signal gesetzt. Auch in Kiel-Friedrichsort hatte Dataport Raum für 300 IT-Arbeitsplätze verankert.

So soll der Coworking Space Gettorf jetzt aussehen

Die Gemeinde mietet nicht nur die zunächst vorgesehenen 148 Quadratmeter Bürofläche (urspünglicher Coworking Space im „Laden eins“) für die Dauer von fünf Jahren. Hier entstehen bis zu zwölf flexible Büroplätze mit ergänztem Besprechungs- und Telefonraum, Serverraum, Teeküche, Toiletten.

Das Projekt ist beschlossen, der Mietvertrag ist unterschrieben. Auch Standortmanagerin Ulrike Münzberg-Niemann, deren Vertrag mit der Gemeinde aufgestockt und entfristet wird, soll in den Coworking Space einziehen.

Ab 1. April 2020 mietet Gettorf zusätzlich für fünf Jahre zwei angrenzende Ladenflächen und erweitert den Coworking Space damit auf 372 Quadratmeter. So können 15 weitere Arbeitsplätze eingerichtet werden. Acht sollen für Dataport reserviert sein. Von den übrigen sieben sind ebenfalls zwei für den IT-Dienstleiter gedacht.

Weitere zehn der insgesamt 27 Plätze kann Dataport flexibel bei Bedarf und Verfügbarkeit mieten. Auch für Dataport hat eine bindende Mietfrist von fünf Jahren. Auf der Fläche der ehemaligen Fahrschule entsteht zudem ein großer Konferenzraum mit Videotechnik, der allen Nutzern des Coworking Space zur Verfügung steht.

Gettorf setzt auf Impulse durch Kooperation mit Dataport

Was verspricht sich Gettorf von der Kooperation? „Es sollen auch weitere Synergieeffekte durch die gemeinsame Organisation von Veranstaltungen entstehen“, heißt es in der Vorlage.

Holborn: „Dieses Pilotprojekt, bei dem Arbeit und Leben zugleich näher zusammenwachsen, kann dem Coworking Space Gettorf besondere Aufmerksamkeit geben und ein Impulsgeber für die Region werden. Wir hoffen, dass daraus eine besondere Erfolgsgeschichte wird.“

Gettorf ist Mitglied in der Coworkland-Genossenschaft der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie unterstützt die Gemeinden bei den Planungen flexibler Miet-Arbeitsplätze.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Was tun, wenn jemand leblos auf der Straße zusammenbricht? Oder sogar der Partner zu Hause? Wer weiß schon, wie Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung funktionieren, wenn der Erste-Hilfe-Kursus Jahre zurückliegt. Die Aktion „KN hilft Leben retten“ frischt das Wissen auf, wie jetzt in Altenholz.

Tilmann Post 13.02.2020

Eckernförder Firmen sind derzeit offenbar Ziel von mutmaßlichen Betrügern aus der Schweiz. Das teilt die Stadtverwaltung mit und spricht von unseriösen Anzeigenverkäufen, sie sich auf eine neue Bürgerinformationsbroschüre der Stadt beziehen sollen. So eine Broschüre sei jedoch gar nicht geplant.

Tilmann Post 12.02.2020

Die Stadtbücherei Eckernförde bereitet sich auf ihren Umzug vor. Aufgrund der Sanierung der Stadthalle weicht die Bibliothek vorübergehend in die benachbarte Willers-Jessen-Schule aus. Während des Umzugs ist sie einen Monat geschlossen. Am Sonnabend, 15. Februar, ist vorerst letzter Öffnungstag.

Christoph Rohde 12.02.2020