Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Demo am Südstrand: Das müssen Sie wissen
Lokales Eckernförde Demo am Südstrand: Das müssen Sie wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 07.09.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Eckernförder der Aktion „Pro Kultur am Südstrand“ organisieren am Sonntag, 8. September, eine Demonstration für den Erhalt der Konzerte und Feste auf dem Gelände. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Zwischen Südstrand und Domstag soll am Sonntag, 8. September, friedlich protestiert werden. Um die Mittagszeit wird dafür ein Teil der B76 für den Verkehr gesperrt. Das müssen Sie über die Demonstration wissen:

Warum gibt es den Protest am Südstrand?

Auslöser für die Demonstration in Eckernförde ist, dass die Partys Oktoberfest und Bacardi Beach nicht mehr am Südstrand stattfinden können, da sie ab 22 Uhr Werte der Freizeitlärmrichtlinie überschreiten würden. Diese Richtlinie gibt es zwar schon lange, aufgrund von Lärmschutzklagen,die bereits zu Einschränkungen führten, muss jetzt allerdings genauer hingeguckt werden. Ziel des Protests ist ein Erhalt von Strandfesten.

Wer organisiert die Demonstration in Eckernförde?

Organisator der Demonstration ist der 50-jährige Gerrit Baumeister, der seit fünf Jahren in Eckernförde wohnt. Er hat zudem die Facebook-Gruppe "Pro Kultur! Konzerte und Partys am Südstrand Eckernförde" initiiert, die innerhalb kurzer Zeit über 5500 Mitglieder gewonnen hat.

Wie läuft die Demo in Eckernförde ab?

Treffpunkt für die Demonstration am Sonntag, 8. September, ist ab 11.30 Uhr der Bereich links vom Südstrand-Pavillon. Der Zug soll sich um 12 Uhr in Bewegung setzen und führt die B76 entlang bis zum Domstag und wieder zurück. Das Ende ist gegen 13 Uhr geplant. Start und Ziel der Veranstaltung wird von akustischer Musik des Trios Die Mension begleitet. Zu Beginn ist eine Kundgebung geplant. Parkmöglichkeiten sind vor Ort begrenzt. Empfohlen wird, zu Fuß oder per Fahrrad zum Südstrand zu kommen oder Parkmöglichkeiten in der Umgebung zu nutzen.

Welche Einschränkungen gibt es für Autofahrer?

Während des Demonstrationszuges ist die B76 in der Zeit von 12 bis 13 Uhr zwischen Südstrand und Domstag gesperrt. Laut Polizei kann die Sperrung unter Umständen auch länger dauern. Autofahrern wird empfohlen, in dieser Zeit die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen und den Großraum Eckernförde weitläufig zu umfahren. Der Verkehr wird aus Richtung Kiel kommend bereits ab Gettorf-Mitte und aus Richtung Schleswig kommend über Kochendorf (K57) um den Veranstaltungsort herumgeleitet. Die ausgeschilderte Strecke führt von der B76 Gettorf-Mitte über die L44 Neu-Revensdorf, Revensdorf, Holtsee und auf der L42 Haby und Lehmsiek nach Eckernförde, über die L265 nach Windeby sowie über die K57 nach Kochendorf und umgekehrt.

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier.

Wer etwas gut statt perfekt macht, kommt mit einem Fünftel der Zeit aus. Mit dieser Aussage ließ Susanne Hauch-Kaufmann am Freitag die Gäste auf der ersten Ideenmesse „Familie in Balance“ aufhorchen. Bei der Premiere in Eckernförde ging es für Frauen darum, Überforderung zu vermeiden.

Rainer Krüger 07.09.2019

Jubel beim Kirchbauverein Gettorf: Die 250 Mitglieder können die 80.000 Euro teure Turmtreppe für die St.-Jürgen-Kirche aus ihrer Kasse ganz bezahlen. Sahnehäubchen: In zur Verfügung gestellten Räumen werden sie beim Schnäppchenmarkt auch noch für eine Dauerausstellung auf der Turmplattform sammeln.

Cornelia Müller 07.09.2019

Die Liste ist stattlich: Mit rund zehn Gerichtsverfahren und etwa genauso vielen ergänzenden Verwaltungsverfahren hat ein Lärmschutzkläger aus der Wohnanlage Sandkrug bisher Stadt, Gerichte und Verwaltungen beschäftigt. Das trug Bürgermeister Jörg Sibbel im Hauptausschuss vor.

Christoph Rohde 06.09.2019