Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Zigaretten-Glut verursachte Feuer
Lokales Eckernförde Zigaretten-Glut verursachte Feuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 30.07.2018
Von Tilmann Post
Restlos ausgebrannt ist der Bauwagen, in dem ein 34-jähriger Mann ums Leben kam. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Eckernförde

Der Bauwagen war in der Nacht zu Dienstag, 24. Juli, am Rand eines Feldes im Eckernförder Stadtteil Borby in Flammen aufgegangen. Der Anhänger aus Holz wurde dabei völlig zerstört. Die Feuerwehrleute fanden beim Löschen eine männliche Leiche.

Wegen des großen Brandschadens hat die Kriminalpolizei die genaue Ursache des Feuers nicht feststellen können, sagte Sprecher Sönke Hinrichs eine Woche nach dem Unglück. Es sei aber höchstwahrscheinlich nicht gelegt worden. "Die Kriminalpolizei hat keine Anzeichen von Fremdeinwirkung festgestellt", so Hinrichs.

Anzeige

Das Opfer starb an einer Rauchvergiftung

Alle Hinweise deuten ihm zufolge darauf hin, dass der Mann mit einer brennenden Zigarette in der Hand eingschlafen war und auf diese Weise das Feuer verursachte. Er starb vermutlich an einer Rauchvergiftung, bevor er verbrannte.

Den Ermittlungen nach handelte es sich um einen 34 Jahre alten Mann, der als Erntehelfer gearbeitet hat und seit geraumer Zeit in dem Bauwagen übernachtete. Laut Hinrichs war er Deutscher, stammte jedoch nicht aus Schleswig-Holstein.

Christoph Rohde 30.07.2018
Rainer Krüger 30.07.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 29.07.2018