Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Zug blockiert zwei Bahnübergänge
Lokales Eckernförde Zug blockiert zwei Bahnübergänge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 27.04.2018
Von Tilmann Post
Foto: Der Zugausfall in Eckernförde führte auch zu einem Stau des Autoverkehrs.
Der Zugausfall in Eckernförde führte auch zu einem Stau des Autoverkehrs. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Eckernförde

Der Defekt trat laut Bundespolizei gegen 17.45 Uhr auf. Der Zug war von Eckernförde in Richtung Kiel unterwegs und blieb genau zwischen den beiden Bahnübergängen Seegarten und Domstag stehen. Das Problem: Die Schranken am Seegarten über die Bundesstraße 76 waren noch nicht geöffnet, nachdem die Bahn hindurchgefahren war, und die Schranken am Domstag hatten sich bereits gesenkt. Das Sicherheitssystem ließ es zunächst nicht mehr zu, dass sich die Schranken wieder öffnen ließen.

Polizei leitete Autoverkehr um

Immer mehr Autos stauten sich auf der Bundesstraße 76 und auf dem Domstag. Um die Lage auf der Straße zu entschärfen, leitete die Polizei den Verkehr zumindest ab dem Lornsenplatz weiträumig über die Bundesstraße 203 um. Der Zug ließ sich weder vor noch zurück bewegen. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Motorkühlung des Triebwagens Schaden genommen hatte. Da es unter diesen Umständen nicht absehbar war, die Fahrt fortzusetzen, entschied der herbeigerufene Notfallmanager der Deutschen Bahn, den Zug zu evakuieren. 20 Fahrgäste hatten bereits gut eineinhalb Stunden in der Regionalbahn ausgeharrt. Sie konnten den Zug um 19.10 Uhr verlassen. Mit Hilfe des Personals gelang es allen, unverletzt auszusteigen. Außerhalb von Bahnhöfen beträgt die Tritthöhe mehr als einen Meter. Die Passagiere wurden dann mit Taxis zu ihrem Ziel, dem Kieler Hauptbahnhof, gebracht.

Bahnstrecke musste gesperrt werden

Die Bahnstrecke musste gesperrt werden, weil es sich um ein eingleisiges Teilstück handelt. Weitere Züge fielen aus. Die Bahn richtete einen Schienenersatzverkehr zwischen Gettorf und Eckernförde ein. Zwischen Gettorf und Kiel hatten am Morgen bereits Busse eingesetzt werden müssen. Erst nach gut zwei Stunden gelang es den Technikern, die Bahnschranken wieder zu öffnen, sodass der Verkehr wieder fließen konnte. Gegen 20.45 Uhr wurde der defekte Zug nach Kiel zur Reparatur geschleppt.

Jürgen Griese 27.04.2018
27.04.2018
27.04.2018