Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Schulden steigen auf 17,7 Millionen
Lokales Eckernförde Schulden steigen auf 17,7 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 20.12.2018
Von Christoph Rohde
Rund 46 Millionen Euro umfasst der Haushalt 2019 der Stadt Eckernförde. Die Schulden klettern Ende des Jahres auf 17,7 Millionen Euro. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Eckernförde

Immerhin: Der Haushalt schließt mit einem zu erwarteten Jahresüberschuss von 1,5 Millionen Euro ab. „Das ist mehr als eine ’schwarze Null’ wie in den Vorjahren“, sagte Bürgermeister Jörg Sibbel bei der Vorstellung des Entwurfs. Zu dieser positiven Entwicklung trugen vor allem höhere Einnahmen bei der Einkommens- und der Gewerbesteuer bei. Gleichzeitig kann die Stadt Belastungen durch den Werteverzehr in ihrem Vermögen selbst erwirtschaften. Der Verwaltungschef nannte den Etat nachhaltig und generationengerecht. 

1,8 Millionen fließen für die Sprottenschule

An Investitionen sind insgesamt elf Millionen Euro verplant. Das Geld fließt insbesondere in die weitere Modernisierung des Klärwerks (1,6 Millionen Euro), in die Sanierung der Stadthalle (1,5 Millionen Euro) und in den Umbau der Sprottenschule (1,8 Millionen Euro). Enthalten sind auch Gelder für den Bau des Parkdecks III. Gleis (700<VG>000 Euro) sowie Fahrbahn-Erneuerungen im Feldweg und in der Admiral-Scheer-Straße. Ebenfalls zu Buche schlagen der Neubau eines WC-Gebäudes für den Vogelsang-Kiosk (110<VG>000 Euro) sowie die Neumöblierung des Ratssaals (45<VG>000 Euro), nachdem das Gremium nach der Wahl von 27 auf 41 Mandatsträger angewachsen ist.

Anzeige

Schulden sollen erst ab 2021 sinken

Schultern lassen sich die Ausgaben nur zum Teil aus eigener Kraft. Deshalb muss die Stadt neue Darlehen von insgesamt 7,3 Millionen Euro aufnehmen. Damit erhöhen sich die Schulden der Kommune deutlich von 11,3 Millionen (Ende 2018) auf 17,7 Millionen Euro. Zwar leistet Eckernförde eine beachtliche Tilgung von drei Vierteln des bisherigen Schuldienstes. Doch wird der Schuldenstand in 2020 noch einmal steigen und soll sich erst ab 2021 langsam wieder reduzieren.

Cornelia Müller 20.12.2018
Sebastian Ernst 19.12.2018
Eckernförde Nach kontroverser Debatte - Beschluss: Skaterpark zieht um
Tilmann Post 19.12.2018