Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Shopping in Eckernförde: Das ändert sich in der Nicolaistraße
Lokales Eckernförde Shopping in Eckernförde: Das ändert sich in der Nicolaistraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 05.11.2019
Von Tilmann Post
Der letzte Leerstand in der St.-Nicolai-Straße befindet sich im Haus Nummer 27. Hier zieht im kommenden Jahr die Boutique "Frau Lehmann" ein. Quelle: Tilmann Post
Eckernförde

Damit gibt es nach einigen Wechseln in Eckernfördes beliebtem Einkaufsgässchen nur noch einen Leerstand. Der wird aber vermutlich noch einige Monate bleiben. Das Schaufenster im Erdgeschoss des Hauses Nummer 27 ist schon seit einiger Zeit mit einer Holzplatte verschlossen - es wird umgebaut.

Eine "alte Bekannte" übernimmt das Ladenlokal, in dem zuletzt das Geschäft für Computerspiele "Fair Play" zu Hause war: Die Second-Hand-Boutique "Frau Lehmann" zieht nach rund acht Jahren von der Hausnummer 3 in Richtung des nördlichen Endes der Nicolaistraße.

Eckernförde: Hotel-Rezeption verlässt das Café Heldt

Das wiederum hat mit dem Hotelbetrieb von Katharina und Armin Heldt zu tun. Die bisherigen "Lehmann"-Vermieter wollen die Geschäftsräume unten in ihrem "Haus Hugo" künftig selbst nutzen, um die Rezeption für die Zimmer dort unterzubringen.

In der beliebten Eckernförder Einkaufsgasse stehen Geschäftswechsel an.

Der Empfang befindet sich derzeit noch im Gastraum des seit rund drei Jahren verpachteten Cafés Heldt nebenan. "Das ist eine unglückliche Situation", sagt Katharina Heldt. Im Café-Betrieb sei es häufig laut, zudem passten die Öffnungszeiten der Gastronomie nicht immer mit den Erfordernissen des Hotels zusammen.

"Deshalb wollen wir die Rezeption mit in die Hausnummer 3 hinübernehmen", so Heldt. Doch dabei soll es nicht bleiben. Die Heldts bringen in dem Ladenlokal ebenfalls ein kleines Geschäft für Einrichtungsgegenstände unter. "Im Dezember wollen wir soweit sein", kündigt Katharina Heldt an.

Eckernförde: Boutique "Frau Lehmann" zieht um

Damit knüpfen sie und ihr Mann an eine Tradition an, denn bis Anfang der 2000er-Jahre betrieben sie im hinteren Teil des Cafés Heldt einen Laden für Antiquitäten. Das lassen sie nun wieder aufleben, allerdings werden die Verkaufsstücke nicht unbedingt antik sein.

Herrenausstatter Steindl hat in der Nicolaistraße eröffnet

Mit dem Steindl in der Nicolaistraße hat das inzwischen vierte Geschäft für Männermoden im Ostseebad eröffnet. Sascha Steindl ist in Eckernförde kein Neuling. Er betreibt in der Innenstadt bereits die Läden Heimathafen in den Clara-Höfen und Tante Emma & das Meer in der Frau-Clara-Straße. Beide sind sogenannte Concept Stores, die Sortimente und Marken kombinieren. Während Tante Emma auf die Frau ausgerichtet ist, nimmt das Steindl nun die Männer ins Visier. Inhaber Sascha Steindl will damit seine Linie fortsetzen, das Einkaufserlebnis vor Ort dem Trend zum Internet entgegenzustellen und Vielfalt in einem thematischen Rahmen anzubieten. Hosen, Hemden, Sakkos und Jacken, die hier zu finden sind, lassen sich leicht kombinieren, sind praktikabel und besitzen trotzdem Stil.

Den Vertrag mit der Second-Hand-Boutique "Frau Lehmann" nicht weiter zu verlängern sei ihnen schwer gefallen, so Katharina Heldt. Inhaberin Ingke Lehmann hat bereits ein neues Lokal gefunden, es muss aber noch umgebaut werden. Deshalb muss sie das Geschäft für einige Monate schließen.

"Das dauert mindestens bis Februar", sagt Ingke Lehmann. Sie bedauert, dass sich der Umzug ausgerechnet über Weihnachten verzögert. Zum Wiedereröffnungstermin kann sie noch nichts sagen, sondern verweist auf ihre Internetadresse www.frau-lehmann-2tehand.de, wo sie ihre Kundinnen auf dem Laufenden halten will.

Bald Kappelner Wolle aus eigener Herstellung

Ein neues Geschäft öffnet hingegen schon bald in der St.-Nicolai-Straße 9. Wo bis zum vergangenen Jahr Blumen Colmorgen residierte, gibt es ab Sonnabend, 9. November, wieder ein buntes Angebot: "100 Farbspiele - Wolle wie gemalt" aus Kappeln öffnet eine zweite Filiale.

Lesen Sie auch: Der Wandel in der St.-Nicolai-Straße

Inhaberin Melanie Egartner richtet den Laden mit 60 Quadratmetern Verkaufsfläche derzeit her. "Ein großer Teil unserer Stammkundschaft kommt aus Eckernförde. Das war ein Grund, hier ein Geschäft zu eröffnen", so Egartner. Das freie Lokal in der Nicolaistraße sei ein Glücksfall, denn nur in diesem schmucken Gässchen wollte sie eine Filiale betreiben.

Die Spezialität von "100 Farbspiele" ist Farbverlaufswolle aus eigener Kappelner Herstellung. Das Produkt wird weltweit vertrieben, etwa nach Singapur, Italien und England. Zudem gibt es im Geschäft unter anderem Stricknadeln, Garne, Sockenwolle, Spangen und Knöpfe.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Im Alltag scheinen Smartphone und Tablet vielen unverzichtbar, doch die Ausstattung von Schulen hängt meist noch in der Kreidezeit fest. Die Grundschulen Dänischenhagen, Surendorf und Strande sollen nun dank Digitalpakt von Bund und Land bis spätestens Ende 2020 in der Gegenwart ankommen.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 04.11.2019

Gettorfs Kantorin Julia Uhlenwinkel, die Kantorei und der Jugendchor der St.-Jürgen-Kirche haben Großes einstudiert: Am Sonntag, 10. November, führen sie gemeinsam mit vier Projektsängern und Musikern des Philharmonischen Orchesters Kiel das „Requiem“ von Wolfgang Amadeus Mozart auf.

Cornelia Müller 04.11.2019

Manche Konzepte in Eckernförde müssen schon wieder fortgeschrieben werden, bevor sie richtig angepackt wurden. Das Radverkehrskonzept gehört in diese Reihe, aber auch das Parken. CDU, SSW und FDP wollen jetzt im Bauausschuss am kommenden Dienstag beantragen, das Parkraumkonzept zu aktualisieren.

Christoph Rohde 04.11.2019