Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kino-Frage: FDP erhöht den Druck
Lokales Eckernförde Kino-Frage: FDP erhöht den Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 13.12.2018
Von Tilmann Post
Wann flimmern in Eckernförde wieder Filme über eine Leinwand? Die FDP will die Wartezeit verkürzen und setzt eine Frist in der Standortfrage. Quelle: Fredrik von Erichsen
Anzeige
Eckernförde

Die Liberalen setzen diese Frist mit einem Antrag an die Ratsversammlung am Dienstag, 18. Dezember. Unterstützung kommt von der CDU und vom SSW, damit hat die FDP eine Mehrheit hinter sich. Diese drei Fraktionen haben gerade erst durchgedrückt, dass der Skaterpark von der Südseite des Schulwegs auf die Nordseite verlegt werden kann. Auf diese Weise wird Platz für einen Kino-Bau nebst Lebensmittelmarkt geschaffen.

Nun kommt die Fristsetzung dazu. FDP-Fraktionsvorsitzender Bernd Hadewig betonte, dass er weiterhin den derzeitigen Plan favorisiere, das Vorhaben im Stadtentwicklungsprojekt Bahnhofsareal umzusetzen. Wenn das aber nicht möglich sei, will er eine weitere Hängepartie verhindern. Schließlich sei seit zwei Jahren ungewiss, ob das Kino am Bahnhof etwas wird.

Anzeige

Christdemokraten wollen zustimmen

Die Christdemokraten haben bereits beschlossen, für Hadewigs Antrag zu stimmen, sagte Fraktionsvorsitzende Katharina Heldt. „Die SSW-Ratsfraktion wird dem Antrag geschlossen zustimmen“, sagte auch Rainer Bosse.

In Eckernförde wird seit Abriss des Kinos an der Kieler Straße im Jahr 2012 über einen Neubau diskutiert. Zahlreiche Standorte wurden geprüft und wieder verworfen. Neben dem Platz am Bahnhof ist derzeit noch der Standort Sky-Markt/Gartenstraße im Gespräch.

Eckernförde Klärwerksstreit mit Kiel - Altenholz verschiebt die Einigung
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 13.12.2018
Cornelia Müller 12.12.2018
Sebastian Ernst 12.12.2018