Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Eckernförde: Polizei befreit Kreuzotter
Lokales Eckernförde Eckernförde: Polizei befreit Kreuzotter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 10.06.2019
Von Tilmann Post
Eine Kreuzotter war am Freitag auf die Hilfe der Eckernförder Polizei angewiesen.  Quelle: KN
Eckernförde

Von einem "Einsatz der besonderen Art" sprach Sönke Hinrichs von der Polizeidirektion Neumünster. Seine Kollegen waren am Freitagabend in eine Kleingartenkolonie in Eckernförde gerufen worden. Zuvor war der Polizei von einem Bürger eine Schlange gemeldet worden.

"Die Beamten stellten fest, dass es sich um eine etwa 1,50 Meter lange Kreuzotter handelte. Die Schlange hatte sich in einem Maschendrahtzaun verfangen", so Hinrichs. "Behutsam durchtrennten die Polizisten die Maschen und befreiten das Tier aus seiner misslichen Lage. Es verschwand im Dickicht", hieß es weiter.

Kreuzottern gelten als scheu

Bei Kreuzottern handelt es sich um Giftschlangen aus der Familie der Vipern. Mittel- und Nordeuropa gehört zu ihrem Verbreitungsgebiet. Die Tiere fühlen sich auch am Nord-Ostsee-Kanal wohl, etwa in Neuwittenbek. Im Zuge des Ausbaus der Wasserstraße erhalten sie ein eigenes Refugium.

Kreuzottern gelten als scheu. Sie beißen erst zu, wenn sie sich stark bedroht fühlen. Einzelne Bisse führen bei gesunden Erwachsenen nicht zum Tod.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer verlassenen Gartenlaube in Eckernförde ist eine Leiche gefunden worden. Bei dem Toten handelt es sich um einen Obdachlosen. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage. Die Todesursache steht demnach noch nicht fest. Hinweise auf ein Tötungsdelikt liegen den Beamten jedoch nicht vor.

Tilmann Post 10.06.2019

Er steht dort, wo immer viele Ausflügler unterwegs sind: Auf dem Aschberg in Ascheffel gibt es den ersten mobilen Tourist-Info-Punkt im Kreis Rendsburg-Eckernförde. 6000 Euro kostete die Spezialanfertigung aus Lärchenholz. Wenn sie sich bewährt, könnten weitere folgen.

Rainer Krüger 09.06.2019

Altenholz könnte demnächst um weitere 270 Wohnungen wachsen und damit noch wesentlich mehr Einwohner bekommen.Das ist einschneidend. Das geplante Neubaugebiet Am Kapenhof am Ortsrand in Richtung Felm geht am 24. Juni in die konkrete Diskussion in den Gremien. Vorab sollen sich die Bürger äußern.

Cornelia Müller 08.06.2019