Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Schau der Im- und Expressionisten
Lokales Eckernförde Schau der Im- und Expressionisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 07.05.2019
Von Christoph Rohde
Ein Künstler, der schon van Gogh faszinierte: Louis Valtat malte die roten Felsen bei Agay, eines seiner Hauptwerke. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Zum dritten Mal ist Nöth mit einer Bilder-Auswahl auf der Carlshöhe vertreten. Nach Worpswede und Meeresdarstellungen folgt in diesem Jahr als Schwerpunkt der deutsche und französische Im- und Expressionismus. Zustande kam die Bilderreise von Bayern an die Ostsee durch die Freundschaft von Carlsöhe-Investor Wolfram Greifenberg mit dem Kunsthändler Dr. Michael Nöth aus Ansbach. Derzeit profitiert auch das Museum Eckernförde von dieser Verbindung, das das Augenmerk seiner Sonderschau auf die Künstlerkolonie Worpswede richtet.

Louis Valtat wurde von van Gogh geschätzt

Von Otto Modersohn sind auch auf der Carlshöhe einige Bilder zu sehen. Die Bandbreite der Künstler aus der vorigen Jahrhundertwende ist aber weiter gestreut. Bereits am Eingang sticht ein farbintensives Gemälde von Louis Valtat ins Auge. Der Franzose wurde sogar von Vincent van Gogh geschätzt. Seine roten Felsen bei Agay gelten als eines seiner Hauptwerke. Mit wildem Pinselstrich entwarf Lovis Corinth seine Bilder. Die Galerie zeigt Arbeiten wie „Reiter“ und „Haremsdame“, deren Wirkung sich erst bei etwas Abstand entfaltet.

Max Liebermanns „Junge mit Pferd am Strand“ ist dagegen ein erster Schritt des Künstlers Richtung Impressionismus. Liebermann malte vor Ort und entdeckte in Holland das Meer für sich. Auf der Farboberfläche sind immer noch kleine, verwehte Sandpartikel vom Strand zu erkennen. Zur gleichen Zeit malte er das kleine Strandbild mit Badegästen, Strandkörben und Segelboot. 

Nolde malte seine "Chamäleons" im Berliner Aquarium

Auch einen Emil Nolde hat die Präsentation vorzuweisen. Der norddeutsche Maler ist mit dem Aquarell „Chamäleons“ vertreten, ein Bild, das im Berliner Aquarium entstand, aber vermutlich von seiner Südseereise inspiriert worden war. Blau und Gelb im Hintergrund ergeben, gemischt, das Grün der Reptilien. 

Namhafte Kunstwerke tauchen immer wieder im Handel auf. Meist aus Privatbesitz oder über Auktionen. Oft seien Schulden, Scheidungen oder Nachlässe die Auslöser, sagt Kunstexpertin Regina Gerisch.

Vortrag über "Kunst als Investment"

Die Ausstellung „Im- und Expressionismus“ ist noch bis zum 12. Mai in der Galerie CarlsArt 78 auf der Eckernförder Carlshöhe zu sehen. Geöffnet ist sie täglich von 14 bis 18 Uhr. Heute beginnt um 17 Uhr ein Vortrag über „Kunst als Investment“.

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier

Ins CarlsArt kommt Bewegung. Nachdem die Galerie auf der Eckernförder Carlshöhe vorübergehend geschlossen war, soll jetzt der Kunstbetrieb im neuen CarlsArt 78 mit neuem Konzept wieder anlaufen. Geleitet wird die Galerie künftig im Team von den Künstlerinnen Margit Buß, Eike Eschholz und Uta Masch

Christoph Rohde 07.05.2019

Beim 14. Lauf zwischen den Meeren gehen am Sonnabend, 25. Mai, 870 Teams an den Start. Erstmals führt die achte Etappe auch durch die Gemeinde Loose, wo der Osterhof ein neues Zwischenziel ist.

Rainer Krüger 07.05.2019

Die Entscheidung war überraschend. Dieses Jahr wird es im Ostseebad Damp keine Eislaufbahn geben. Mit 7:6 Stimmen fiel die Entscheidung der Gemeindevertreter gegen ein erneutes Aufstellen der Touristenattraktion im Winter. Am Ende lag es am Geld.

Rainer Krüger 07.05.2019