Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Gettorferin singt mit Bata Illic
Lokales Eckernförde Gettorferin singt mit Bata Illic
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 01.11.2019
Von Rainer Krüger
Marina Vieth kannte das Lied „Schwarze Madonna“ und sang es mit Bata Illic auf der Stadthallenbühne. Quelle: Rainer Krüger
Eckernförde

In der Show zur ARD-Sendereihe bescherte der aus der ZDF-Hitparade (1969 bis 2000) bekannte einstige Chartstürmer besonders Marina Vieth aus Gettorf einen unvergesslichen Abend: Er holte die 54-Jährige als Duettpartnerin auf die Bühne.

Marina Vieth sang mit Illic die "Schwarze Madonna"

Der Weg ins Rampenlicht war einfach. Ganz harmlos fragte Illic, wer denn sein Lied „Schwarze Madonna“ kenne, einen Singlehit von 1973. Das „Ja“ von Marina Vieth genügte, damit sie der Sänger zu sich auf die Bühne holte. Doch ehe sie beide das Lied anstimmten, durfte sie ihn schon Bata nennen. Denn vor dem Gesang bot der Sänger ihr das Du an.

Bata Illic ist ein Charmeur der alten Schule“, schwärmte Marina Vieth in der Pause, in der sie sich auch gleich noch ein Autogramm holte. „In Liebe für Marina und Dank für Gesang“, schrieb er ihr zur Erinnerung auf die Karte. Auch sonst suchte er die Nähe zum Publikum. Seinen Hit „Ich hab noch Sand in den Schuhen aus Hawaii“ sang Illic in der Menge und ließ alle den Refrain „Aloha he“ anstimmen.

Maximilian Arland sprang als Moderator ein

Doch nicht nur die Schlager-Legende, sondern auch seine Kollegen Maximilian Arland und Michael Heck legten sich in Eckernförde sichtlich ins Zeug. Ihr Elan dürfte auch an der schlechten Nachricht des Abends gelegen haben: Der eigentlich vorgesehene Moderator Stefan Mross konnte nicht auftreten.

Stefan ist sehr krank“, teilte Arland dem Publikum mit. Mross sei mit Magen- und Darmgrippe ins Krankenhaus gekommen und habe seine Freundin Anna-Carina Woitschack gleich angesteckt. Mross habe ihn gebeten, „du musst Eckernförde retten“, dem sei er natürlich gern nachgekommen. So sprang Arland auch als Moderator ein.

Beruferaten mit Peter Schulze

In seiner Funktion als Moderator holte Maximilian Arland einen Eckernförder zum Spiel Beruferaten zu sich auf die Stadthallenbühne. Peter Schulze (68) war der Meinung, das der Sänger seine einstigen Job Pferdewirt nicht erraten würde – und lag damit richtig. Denn in den 100 Sekunden Ratezeit kam Arland nicht mal auf das Stichwort Umgang mit Tieren.

Bei Arland und Illic kam die Musik vom Band. Michael Heck hatte dagegen eine Gitarre dabei. Außerdem war der Hesse mit seiner Bassstimme der Mann für die ganz tiefen Töne. Seine schnelle Version von „Marmor, Stein und Eisen bricht“ hatte so einen besonderen Klang.

Drei Stunden Programm

Allerdings brachte er die Leute mit Liedern im Walzerrhythmus auch zum Schunkeln. Im Wechsel boten die drei Männer so ein dreistündiges Programm. Gegen 23 Uhr fehlte den vom vielen Mitklatschen erschöpften 300 Schlagerfans vielleicht die Kraft, noch eine Zugabe zu fordern.

Lesen Sie mehr aus der Region Eckernförde

Sie haben schon genäht, gestrickt und gebastelt, als das Ganze noch kein DIY-Trend war. Mittlerweile gehören sie zwar zu den älteren Selbermacherinnen. Wie Jüngere nutzen sie aber auch schon mal die Online-Pinnwand Pinterest zur Inspiration. Und das alles seit 40 Jahren für einen guten Zweck.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 31.10.2019

Die Sportbuzzer-User haben gewählt: Mit 26,5% der Stimmen gewinnen die Brüder Jannik und Julian Langnau des TSV Altenholz die Abstimmung zum "Helden der Woche". Neben dem Titel wartet auf den Gewinner außerdem eine Kiste Bier zum Teilen mit dem Team.

Christopher Hahn 31.10.2019

Team-Spiele am Computer. Darauf setzt der TSV Neudorf-Bornstein mit Hilfe der Landesregierung. Für 122000 Euro baut der 400 Mitglieder zählende Klub ein E-Sport-House auf. Dabei wird er mit 94000 Euro von der Landesregierung unterstützt.

Rainer Krüger 31.10.2019