Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Lebens-Labyrinth im Kerzenschein
Lokales Eckernförde Lebens-Labyrinth im Kerzenschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 11.10.2019
Von Christoph Rohde
Ein klassisches Labyrinth aus über 200 Kerzen und zahlreichen Blütenblättern haben Ursula Bruhn-Rath (links) und Regine Black von der Eckernförder Hospizinitiative in der St.-Nicolai-Kirche ausgelegt. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

218 Kerzen tauchen den Kirchenboden in ein atmosphärisches Licht. Verbunden sind sie mit bunten Blütenblättern, die das Motto des Hospiztages, „Buntes Ehrenamt“, aufnehmen. Zusammen bilden sie ein klassisches Labyrinth. Kein Irrgarten, sondern ein Weg mit einem Anfang und einem Ende, der nicht geradlinig verläuft, sondern die Wendungen des Seins spiegelt. Wer hier durchgeht, der nimmt sich Zeit, der kann seine Gedanken spielen lassen. „Man spürt, dass es etwas mit einem macht“, sagt Bruhn-Rath.

Ab 11 Uhr erklingt Musik in der Kirche

Vor drei Jahren verwirklichte die Initiative ihre Labyrinth-Idee auf dem Rathausmarkt. Doch da das Projekt unter freiem Himmel wetteranfällig ist, war man jetzt froh, dass die St.-Nicolai-Kirche nach dem Ausbau der Bänke auch zur Wandelkirche werden kann. „Das nutzen wir jetzt“, so Bruhn-Rath, die gemeinsam mit Regine Black vom Leitungskreis den Lichter- und Blütenweg gestaltete. Heute ab 11 Uhr wird in der Kirche dazu Musik erklingen, geöffnet ist von 10 bis 17 Uhr.

27 Ehrenamtler begleiten Schwerkranke und Sterbende

Die Eckernförder Hospizinitiative besteht seit über 20 Jahren. Derzeit umfasst sie 27 ehrenamtliche Mitarbeiter, die Schwerkranke und Sterbende sowie Angehörige begleiten. „Es ist wichtig, dass es neben der medizinischen Versorgung jemanden gibt, der da ist, zuhört und aushält, bis ein Leben zuende ist“, sagt die Koordinatorin. Krankenhäuser und Pflegeheime könnten das oft nicht leisten. Die Initiative berät, wenn eine finale Diagnose gestellt wurde. Sie geht darauf ein, was sich der Mensch wünscht und was die Begleiter dazu beitragen können. „Die meisten möchten zuhause sterben“, weiß Bruhn-Rath.

Neue Hospizhelfer werden ausgebildet. Derzeit läuft ein Kurs mit sieben Teilnehmern. „Wir freuen uns auch über jüngere Mitarbeiter“, sagt die Koordinatorin. Denn in der Regel gehörten die Begleiter zu den älteren Jahrgängen. Infos unter: www.hospiz-initiative-eckernfoerde.de

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier

Herbstlaub ist schön, und es raschelt so schön Aber auf dem Geh- und Radweg hat der Spaß ein Ende, wenn die Blätterdecke rutschig wird. Da hilft es nicht, auf den Kehrwagen zu warten. Anlieger von Gemeindestraßen sind selbst in der Reinigungspflicht. Sie müssen auch Radwege und Rinnsteine fegen.

Cornelia Müller 11.10.2019

Trotz Neubauten sind die Kita-Einrichtungen in Altenholz schon wieder komplett ausgelastet. Und ab 2020 soll der Bedarf kontinuierlich weiter steigen. Da es im Ortsteil Stift allerdings zwei Städtebau-Sanierungsgebiete gibt, könnte die Gemeinde hier von hohen Fördergeldern profitieren.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 10.10.2019

Manche nennen ihn aufgrund seines schillernden Gefieders „fliegender Edelstein“. Doch der Eisvogel ist selten geworden bei uns. In den Eckernförder Goosseewiesen wird er vereinzelt noch gesichtet. Der örtliche Naturschutzbund bereitet ihm jetzt einen gedeckten Tisch.

Christoph Rohde 10.10.2019