Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Segeln kulinarisch: Kräuterbeet am Steg
Lokales Eckernförde Segeln kulinarisch: Kräuterbeet am Steg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 11.08.2019
Von Cornelia Müller
Der Jachthafen Strande punktet mit einem Kräuterkübel für Segler. Angenommen wird das kleine Beet offenkundig fast gar nicht. Hafenmeister Tobias Klüter hat eher beobachtet, dass Hunde ihr Geschäft an dem Kasten verrichten. Quelle: Cornelia D. Mueller
Strande

Hafen Soeby auf der Insel Aero, die man bei klarem Wetter von Schleimünde aus sieht: Neben Werft und Fähranleger befindet sich die Marina. Der beliebte Sportboothafen ist Tor zur "Dänischen Südsee". "Bei der Grillanlage gibt es ein Beet frischer Kräuter zum selbst zupfen", umwirbt das Touristbüro der Insel Wassersportler.

Auch im Segelhafen Kerteminde im Nordosten Fünens wird am Grillplatz fleißig "gekräutert", ebenso auf dem Inselchen Omoe bei Seeland. Damit kann seit dieser Saison auch Strande punkten. Allerdings nutzt das bisher offenkundig kaum jemand.

Der Verein Bimare, der die deutsch-französische Freundschaft zwischen Strande und Rayol-Canadel am Mittelmeer trägt und pflegt, hat einen großen Pflanzkasten für Kräuter an der Grillwiese gegenüber den Bootsstegen im Jachthafen aufgestellt.

Üppig sprießen Minze, rotes Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin und sogar Estragon. Doch nur Schnittlauch und Petersilie zeigen einige Schnittspuren. Das Schild, auf dem das Bimare-Team den Zweck erklärt und einlädt, sich zu bedienen, ist schon nicht mehr zu sehen. Die weitgehend ungenutzte Kräuterpracht hat es überwuchert.

"Das schöne Angebot wird wohl kaum erkannt", bestätigt Hafenmeister Tobias Klüter. Er weiß aber, dass stattdessen Hunde den eckigen Kasten immer gleich im Auge haben und ihr Geschäft gern am Rande verrichten. Prompt führt ein älteres Paar am Sonntagmorgen den Liebling hinter den Kasten, wo er kurz das Beinchen hebt, und strebt danach wieder zum Spazierweg.

Wer genau schaut, entdeckt auch ältere, wenig appetitliche Hinterlassenschaften am Fuß des Kübelgartens. Die Kräuter selbst, gut einen halben Meter höher eingepflanzt, beeinträchtigt das zwar nicht. Doch wer wollte die Appetit anregende Wirkung von Gartenkräutern beim Ernten um tierische Duftmarken ergänzt wissen?

Klüter inspiziert den Kasten, schneidet ein paar Zweige Minze heraus und bekommt prompt den Kommentar eines Strander Wasserportlers, der sich hier auch noch nicht bedient hat, obwohl er es täglich könnte: "Zu gesund..." Dabei könnten alle, die ihr Boot an den Stegen vor dem Kieler Yacht-Club in Strande haben, um den kulinarischen Service wissen. Auf der Homepage informiert der Club darüber.

"Ich bin auch noch nicht auf Idee gekommen zu schnippeln", räumt der Hafenmeister ein. "Das muss man erst verinnerlichen." Sein Tipp: "Den Kasten beim nächsten Mal direkt an die Grillwiese stellen, damit der Blick drauf fällt. Auch ein größeres Schild davor würde die Aufmerksamkeit besser darauf lenken."

Initiatorin Christine Paustian, just vom Segelurlaub in Schweden zurück, will das aufgreifen und 2020 mit Bürgermeister und Bauhof einen besseren Standort festlegen. Auf jeden Fall will sie noch einen Versuch wagen. Nicht immer überleben Kräuter im Töpfchen schließlich in der winzigen Kombüse. "Obwohl unser Basilikum es diesmal überstanden hat", berichtet sie und ist selbst erstaunt.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder vom Kräuterbeet im Kasten im Jachthafen Strande.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Südamerikanische Rhythmen und Sonnenschein trafen zusammen. Ganz nach Wunsch lief der Abschluss der diesjährigen Eckernförder Tanz-Zeit am Sonnabend. Rund 100 Frauen und Männer feierten ab 17 Uhr an der Strandpromenade eine Salsa-Party.

Rainer Krüger 11.08.2019

Der Schock über die Anfang August in Rieseby gefundene Babyleiche sitzt tief. Der Fall macht Andrea Hackbart und Gabriele Trede-Atayi von der Eckernförder Beratungsstelle „!Via“ betroffen – sie hätten der 26-Jährigen, die ihr Kind offenbar allein zur Welt gebracht hat, möglicherweise helfen können.

Tilmann Post 10.08.2019

Noch sind Strand und Meer gut 200 Meter vom Künstlerhaus in der Ottestraße in Eckernförde entfernt. Doch in der Schau von Stipendiatin Mica Cabildo von der Philippinen ist das anders. Wer den Ausstellungsraum betritt, taucht gleichsam in die See ein.

Rainer Krüger 10.08.2019