Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde An der Ostsee entsteht ein Vampir-Film
Lokales Eckernförde An der Ostsee entsteht ein Vampir-Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 21.08.2019
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Dreharbeiten am Strand von Noer: Regisseur Julian Radlmaier (Zweiter von rechts) stimmt sich mit den Hauptdarstellern für die nächste Szene ab. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Noer/Schwedeneck

„Bitte haltet mir den Sand fußfrei“, ruft der Aufnahmeleiter, als die Besucher der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein über die Düne bei Noer Richtung Strand stapfen.

Vampirin trifft gescheiterten russischen Schauspieler

Schließlich soll hier im makellosen Sand am Meer gleich das erste Treffen zwischen den Hauptpersonen des Films „Blutsauger“ gedreht werden: der extravaganten Vampirin (Lilith Stangenberg) und dem gescheiterten russischen Schauspieler (Alexandre Koberidze). Die einzigen, die hier immer wieder durch den Sand rennen dürfen und müssen, sind die beiden Komparsen, die ein Paar im Hintergrund abgeben werden.

Vor einem Jahr Drehorte gesucht

Entdeckt haben diese schöne Stelle an der Ostsee in Noer, fast an der Grenze zu Schwedeneck, tatsächlich Regisseur Julian Radlmaier und Kameramann Markus Koob selbst. Die beiden tourten vor etwa einem Jahr auf der Suche nach Drehorten durch Schleswig-Holstein. Sie kamen auf das nördlichste Bundesland, weil auch der berühmte Vampir-Film Nosferatu von 1922 zum Teil in Schleswig-Holstein gedreht wurde. 

Basis auf dem Campingplatz Grönwohld

„Hier hat es uns sehr gut gefallen“, erklärt Regisseur Radlmaier (34), warum die Wahl auf den Ostseestrand bei Noer fiel. Gleich nebenan, auf dem Campingplatz in Grönwohld, hat das Filmteam derzeit seinen Anlaufpunkt: Dort stehen neben dem Wagen für die Maske auch der Catering-Truck und ein luftiges Zelt als Treffpunkt.

Der Regisseur schätzt an der Region die Strände, die kleinteilige Landschaft mit sanften Hügeln – „und hier ist es touristisch nicht ganz so überlaufen“. Auch Hauptdarstellerin Lilith Stangenberg aus Berlin gefällt es hier gut: „Diese wundervolle Natur!“ 

Viel spielt auf Gut Altenhof

„Hier ist noch viel Potenzial“, sagt Anna Preuß, bei der Filmförderung zuständig für die Vermarktung von Schleswig-Holstein als Drehland. Gemeinsam mit dem Filmteam schaute sie sich zum Beispiel viele Herrenhäuser an, bis man mit Gut Altenhof das geeignete Objekt für die Vampir-Komödie entdeckte. „Wir haben nach etwas mit historischer Substanz gesucht“, erklärt Julian Radlmaier. Altenhof sei da die „perfekte Kulisse“ gewesen. 

Wichtigste Nebenrolle: Corinna Harfouch

Die Szenen dort sind bereits abgedreht – auch jene mit Corinna Harfouch. „Sie spielt die wichtigste Nebenrolle“, sagt Produzent Kirill Krasovski – nämlich die Tante Erkentrud der Vampirin.

Der 37-jährige Produzent hat schon im Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin mit Julian Radlmaier gearbeitet. Der Vampir-Film sei der erste unabhängig von der Filmschule und wird von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein mit 200 000 Euro unterstützt. Als Produzent schätzt Kirill Krasovski auch die logistische Nähe von Noer und Schwedeneck zu Gut Altenhof: „Und die tollen Crewmitglieder und Dienstleister hier!“

Auch nach Russland geht es

Gedreht wird noch bis Anfang Oktober. In der kommenden Woche stehen auch Szenen im Schwedenecker Ortsteil Dänisch Nienhof auf dem Programm. Dort drehten auch Heino Ferch und Barbara Auer. Danach wird der Film „zum Roadmovie“, sagt Regisseur Radlmaier: Gedreht wird nämlich auch noch in St. Peter-Ording, an mehreren Orten in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfalen – und in Russland: Dort entstehen die Rückblenden. Ins Kino kommt der Film „Blutsauger“ wohl Ende 2020, „spätestens übernächstes Jahr“, sagt Kirill Krasovski.

Vampirfilm mit Gesellschaftskritik

Regisseur Julian Radlmaier (34) scheint ein Faible für schräge Stoffe zu haben: Sein Abschlussfilm an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) trug den Titel „Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“. Er lief auch bei der Berlinale 2017 in der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“.

Komödie, aber kein Gag-Feuerwerk

Der aktuelle Film „Blutsauger“ ist eine Komödie: „Aber nicht im Sinne eines Gag-Feuerwerks“, erklärt der Regisseur. Er erzähle aber gerne Geschichten mit den Mitteln einer Komödie. Der Film, der im Jahr 1928 spielt, habe viele ernste Ebenen. So steht die Vampirin, um die es geht, im übertragenen Sinne auch für eine Kritik am aussaugenden Kapitalismus.

Es geht unter anderem um einen russischen Schauspieler, der bei Dreharbeiten die Rolle des Revolutionärs Leo Trotzki spielt. Doch aus politischen Gründen werden seine Szenen aus dem Film herausgeschnitten. Daraufhin will er in der Filmindustrie von Hollywood in den USA Fuß fassen.

Doch auf dem Weg dorthin bleibt er an der Ostsee hängen: Er verliebt sich in eine vermögende Vampirin, die mit ihrem tollpatschigen Assistenten dort Badeurlaub macht.

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier.

In Altenhof, Noer und Schwedeneck entsteht ein Vampir-Film mit Corinna Harfouch.

Hanglage und Seeblick: Das wussten schon die Steinzeitmenschen zu schätzen. Und so wundert es nicht, dass sie vor etwa 7000 Jahren in der Bucht vor Strande/Stohl siedelten. Seit eineinhalb Jahren erkunden Forschungstaucher die Siedlung: Welche Erkenntnisse haben sie bislang gewonnen?

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 21.08.2019

Nachdem der Lärmschutz-Kläger vom Sandkrug einen „Vergleich“ angeboten hat, will die CDU-Fraktion den Sachverhalt prüfen. „Vielleicht kommt Bewegung in die Angelegenheit“, sagt Fraktionschefin Katharina Heldt. Sie erwartet ebenso wie Bürgermeister Jörg Sibbel Zugeständnisse von der anderen Seite.

Christoph Rohde 21.08.2019

Vor eigenem Anhang gewann das Team von MTV-Coach Frank Knocke mit 2:0 gegen den VfR Laboe und verteidigte damit die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Ost. Die Freude über den vierten Sieg im vierten Spiel durch die Verletzung von Lennart Ross allerdings einen herben Dämpfer.

Reinhard Gusner 21.08.2019