Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Gestärkt für eine Rückkehr in den Job
Lokales Eckernförde Gestärkt für eine Rückkehr in den Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 08.01.2019
Von Christoph Rohde
Gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst ist einer der Schlüssel für eine bessere körperliche und psychische Konstitution. Quelle: Inga Kjer
Eckernförde

Bundesweit gibt es dieses Modell bereits seit 2014. In Schleswig-Holstein läuft der Kurs bislang nur in Lübeck und Eckernförde. Das Ziel: Die Gesundheit Erwerbsloser stärken, damit sie sich fitter fühlen für einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. „Wenn es einem gut geht, kommt man in ein anderes Denken und in Aktivität“, betont Kerstin Berszuck als Vertreterin der Gesetzlichen Krankenkassen. Für den Standort Eckernförde wurde ein passendes Projekt entwickelt. „Der Kurs sollte so gestaltet sein, dass er auch auf das Interesse unserer Kunden stößt“, sagt Kirsten Pape, Teamleiterin des Jobcenters Eckernförde. „Dafür haben wir über unsere Mitarbeiter die Bedarfe ermittelt.“

Gesundheit selbst in die Hand nehmen

Die Kurs-Teilnehmer wurden über das Jobcenter angesprochen, das derzeit 1800 Leistungsempfänger in der Region betreut. Das Mitmachen ist freiwillig. Startete die Premiere noch mit vier Arbeitslosen, so sprach sich das Angebot schnell herum. Der vierte Kurs, der im Dezember abgeschlossen wurde, erreichte mit 14 Teilnehmern bereits seine Kapazitätsgrenze. „Wir wollen ermutigen, Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen“, sagt Kursleiter Carsten Greifsmühlen. Der Sozialpädagoge und geprüfter Ernährungsberater vermittelt Kenntnisse zur gesunden Ernährung mit einfachen Frischkorngerichten, ermuntert zur Bewegung an frischer Luft etwa durch Kneippsche Anwendungen und kümmert sich um das angeknackste Selbstbewusstsein vieler Langzeitarbeitsloser.

Wenn Menschen anfangen, etwas zu verändern

Offensichtlich mit Erfolg: „Es ist schön zu erleben, dass Menschen anfangen, etwas zu verändern“, sagt Greifsmühlen. Sabine Rähse (56) beispielsweise war krankheitsbedingt in die Arbeitslosigkeit gerutscht. Sie stellte ihre Ernährung um, verzichtet jetzt fast vollständig auf Zucker und bereitet ihren Frischkornbrei mit einer Getreidemühle selbst zu. „Seitdem fühle ich mich besser“, bilanziert die Eckernförderin. Auch Ulrike Engelke (48), die seit mehreren Jahren immer zwischen Job und Arbeitslosigkeit pendelte, sieht nach dem Kurs positiver in die Zukunft. Sie nimmt an einem Coaching des Jobcenters teil und peilt als Wiedereinstieg einen Praktikumsplatz an.

Ein neue Baustein zur Unterstützung unter vielen

Neue Denkanstöße bekam ebenfalls Sascha Hansen. Der 37-jährige Busfahrer hielt dem Stress und Zeitdruck nicht mehr stand. Inzwischen lernt er, für sich einen Ausgleich zu schaffen, und plant – Schritt für Schritt – die Rückkehr in seinen Beruf. „Wir versuchen, unseren Kunden individuell zu helfen, wieder in Arbeit zu kommen“, erläutert Pape. Denn viele könnten es aus gesundheitlichen oder psychologischen Gründen nicht. Der „Aktiv zum Ziel“-Kurs sei dabei ein neuer Baustein unter vielen. Dazu gehören auch Coachings, Qualifizierungen, Übungs-Werkstätten und Praktika.

Ausweitung auf andere Standorte des Jobcenters geplant

Aufgrund der guten Resonanz soll der Kurs in diesem Jahr auf die anderen Jobcenter-Standorte des Kreises in Rendsburg, Hohenwestedt und Kieler Umland ausgeweitet werden. In Eckernförde starten die neuen Angebote, die über die Krankenkassen finanziert werden, im Frühjahr. Eine Fortsetzungs-Option besteht bis 2022.

Immer informiert: Lesen Sie alles Nachrichten aus der Region Eckernförde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Eckernförde Eckernförder Bank - Wachstumsziele erreicht

Zufriedenstellendes Ergebnis bei der Eckernförder Bank: Das Genossenschaftsunternehmen blieb 2018 auf moderatem Wachstumskurs. Erstmals überschritt die Bilanzsumme die 400-Millionen-Euro-Marke.

Rainer Krüger 08.01.2019

Am Sonntag stellte die Freiwillige Feuerwehr Holtsee ein neues Löschfahrzeug LF 20 in Dienst. Kernstück des roten Kraftpaketes ist der neue 3000 Liter fassende, bordeigene Löschwassertank. „Das bietet einsatztaktisch einen riesigen Vorteil,“ sagte Wehrführer Kai-Uwe Haß (58).

Manuela Schütze 08.01.2019

Die jüngsten Hochwasserschäden sind noch nicht behoben, doch nun kündigt sich bereits die nächste Flut an. Am Mittwoch könnte die Ostsee wieder stark über die Ufer treten, sagen Meteorologen voraus. Auf dem Eckernförder Bauhof liegen schon Sandsäcke bereit, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Tilmann Post 08.01.2019