Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kein Geld für Sanierung der Lehrküche
Lokales Eckernförde Kein Geld für Sanierung der Lehrküche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 22.12.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Die Kochküche in der Gemeinschaftsschule kann nur noch eingeschränkt genutzt werden. Grund für die Sperrung sind defekte Boiler. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Altenholz

„Ich bin entsetzt“, sagt Schulleiter Thomas Haß. „Da wird es eine Reaktion der Eltern geben“, erklärt Jens Lersmacher, stellvertretender Schulelternbeiratsvorsitzender der Gemeinschaftsschule. CDU, AWG und FDP hatten Mitte Dezember mit ihrer Mehrheit wegen des immer weiter gestiegenen Defizits verschiedene Projekte aufgeschoben. Darunter waren im Schulbereich neben Maler- und Schulhofarbeiten auch die Renovierung der Lehrküche samt Raum-Umbauten für 75.000 Euro.

Er sei sofort von mehreren auf das Thema angesprochen worden, erklärt Jens Lersmacher: „Eltern haben mich gefragt, was das soll. Die fühlen sich betrogen.“ Denn die Lehrküche, in der im Rahmen der Verbraucherbildung der Umgang mit Lebensmitteln unterrichtet wird, sei auch ein Kriterium bei der Schulwahl.

Anzeige

Kritik am Stillstand

Jens Lersmacher vermutet, dass bei der Einsparung auch Überlegungen eine Rolle spielen, das in die Jahre gekommene Schulzentrum zu sanieren oder sogar komplett neu zu bauen: „Aber dann kann doch jetzt nicht Stillstand herrschen – die Kinder müssen das ausbaden!“. Thomas Haß hatte schon im Schulausschuss die Sorge, dass die Überlegungen dazu führen, „dass nichts mehr passiert“. Nun sieht er sich  bestätigt.

Nach einer Prüfung wurden aus Sicherheitsgründen bereits mehrere Wasserboiler gesperrt. Ursprünglich war geplant, die Küche bis März weiter zu nutzen, soweit möglich: Dann sollte der Umbau beginnen. Angesichts der neuen Lage wurden nun zwei der vier Arbeitsbereiche gesperrt.

Streichliste in der Gemeindevertretung

Dass schon früher Mittel für die Erneuerung angespart wurden, sei aus dem Haushalt allerdings auch nicht für die Kommunalpolitiker erkennbar gewesen, räumt Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) ein. Und: Nach neuesten Angaben der Verwaltung wird das Projekt noch teurer: Jetzt ist bereits von insgesamt 130.000 Euro die Rede.

Entwicklungen wie diese waren es auch, die die CDU überhaupt dazu veranlassten, nach der Beratung in den Fachausschüssen noch kurzfristig mit einer neuen Streichliste in die Gemeindevertretung zu gehen. Zu Beginn der Haushaltsberatungen lag das Altenholzer Defizit bei etwa einer Million Euro. Nur sechs Wochen später hatte es sich quasi verdoppelt.

Kommunalpolitiker kritisieren Planung

Deshalb hatte eine Mehrheit aus CDU, AWG und FDP noch kurzfristig Projekte gestrichen. Angesichts dieser Entwicklung innerhalb kurzer Zeit habe die CDU sich gefragt, was noch auf die Gemeinde zukomme, erklärt Fraktionschef Mike Buchau. Deshalb habe man sich zur Notbremse entschlossen. Es gebe einfach keine richtige Planung, kritisiert er. Irgendwann komme man als Kommunalpolitiker nicht mehr weiter: „Es ist halt auch ein Ehrenamt.“ Zur gestoppten Sanierung der Lehrküche sagt er: „Die CDU hat das auf der Prioritätenliste.“

Mehr Transparenz gefordert

Auch AWG-Fraktionschef Jörgen Danielsen kann den Frust an der Gemeinschaftsschule nachvollziehen. Doch auch er kritisiert, dass es innerhalb weniger Wochen quasi zu einer Verdoppelung des Defizits kam. So könne man sich als ehrenamtlicher Kommunalpolitiker nicht vorbereiten. „Unsere Rolle ist eine Kontrollfunktion – aber das können wir nur mit verlässlichen Zahlen.“ Man dränge seit zwei Jahren auf mehr Transparenz und eine frühere Einsicht in den Haushalt.

Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) erklärt, die Kommunalpolitiker könnten bei Fragen in der Verwaltung nachhaken. Im Etat sei viel Defizit „in kurzer Zeit“ hinzugekommen, gibt er zu. Allerdings könne auch er nicht immer den konsequenten Sparwillen in der Politik erkennen: „So wurde zum Beispiel gegen unseren Rat ein weiterer Fachausschuss eingeführt.“

Reinhard Gusner 21.12.2018
Reinhard Gusner 21.12.2018
Cornelia Müller 21.12.2018