Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Ein neues Haus für zwei Kita-Gruppen
Lokales Eckernförde Ein neues Haus für zwei Kita-Gruppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 18.06.2019
Von Cornelia Müller
So kann das zweite Kita-Gebäude nach dem Abriss der alten Pfarrscheune Schinkel aussehen. Es wird neben den bestehenden Kindergarten gebaut und könnte bei Bedarf um einen dritten Gruppenraum erweitert werden. Auch eine Verbindung der Gebäude wäre unkompliziert machbar. Quelle: Grafik Wohlenberg Architekten
Anzeige
Schinkel

Die evangelische Kindertagesstätte Sonnenstern am Roggenrader Weg ist längst zu klein. Der heutige „Neubau“ beherbergt eine Gruppe für Kinder über drei Jahren (Sonnenschein-Gruppe) und das Büro von Einrichtungsleiterin Elisabeth Schöler. Nebenan, in der alten Pfarrscheune, sind die ebenfalls bis zu 23 Kinder der Sternengruppe untergebracht.

Damit sind die festgelegten Gruppengrößen schon heute überschritten. Zeitlich befristet ist das möglich. Außerdem gibt die Kindertagespflege für die ganz Kleinen (genannt Sonnenkäfer). Eine Krippengruppe hat der Sonnenstern nicht.

Anzeige

Neubaugebiet in Schinkel zieht Bedarf an mehr Kinderbetreuung nach sich

Aufgrund des entstehenden Neubaugebiets in der Dorfmitte rechnet die Gemeinde absehbar mit höherer Nachfrage für Ü3- wie U2-Betreuung. Mehrheitlich hatten sich die Kommunalpolitiker festlegt, die alte, angegriffene Pfarrscheune, die den Anforderungen für Kinderbetreuung auf Dauer nicht standhält, abzureißen und gleich Nägel mit Köpfen zu machen.

Idee: Ein ganz neues Gebäude auf dem kirchlichen Grundstück bauen, in dem zwei Kita-Gruppen, eine Küche, der Technikraum für eine umweltfreundliche Heizanlage sowie eine Eingangshalle mit Platz zum Spielen und für besondere Aktionen untergebracht sind.

Ferner solle das zweite Gebäude die Möglichkeit zur Erweiterung um eine dritte Gruppe bieten. Geht man von Ü3-Gruppen und einer altersgemischten Gruppe aus, würde die Kapazität in der ersten Ausbaustufe auf 60 und im Fall eines späteren Anbaus auf 80 Plätze steigen.

Neues Gebäude des Kindergartens Schinkel soll erweiterbar sein

Matthias Wohlenberg, Architekt aus Eckernförde, hat nun einen Entwurf gefertigt, der das alles vereint. Zum Roggenrader Weg verspringt dieses rechteckige Gebäude mit Sattel- und Pultdach. „An dieser Stelle wäre der Platz für die Erweiterung um eine weiteren“, erläuterte er. „Verkleidet man die betreffenden Außenwände mit Holz statt Stein, ist ein Anbau schnell umsetzbar und sind auch die Kosten tragbar.“

Die Parkplätze für Autos von Eltern, die ihre Kinder nicht anders zur Kita bringen können, blieben dann trotzdem erhalten. Auch die alte Eiche würde nicht angetastet. Herz des Gebäudes würde das großzügige Foyer werden. Noch eine Option: Beide Kita-Gebäude könnten ohne großen Aufwand mit einem verglasten Gang verbunden werden. 

Baubeginn fürs zweite Gebäude der Kindertagesstätte Schinkel 2020

Die Gemeindevertretung soll über den Entwurf noch vor der Sommerpause beschließen. Von Seiten des Bauausschusses stehen die Zeichen nach der jüngsten Sitzung einstimmig auf Grün. Die Kostenschätzung einschließlich Abbruch der alten Scheune liegt derzeit bei 915000 Euro.

Darüber hinaus entstehen Kosten im fünfstelligen Bereich für die Zwischenlösung: Sonnenkäfer und Sternengruppe müssen nach den Sommerferien vorübergehend in Container umziehen, die in der Ferienzeit hinter zügig abbrechen“, bestätigt Olaf Reese (CDU), Vorsitzender des Bauausschusses. Er hofft, dass mit dem Neubau im Frühjahr 2020 begonnen werden kann.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 18.06.2019
Cornelia Müller 18.06.2019
Rainer Krüger 18.06.2019
Anzeige