Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kulinarische Annäherung an die Auster
Lokales Eckernförde Kulinarische Annäherung an die Auster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 05.08.2019
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Einfach mal testen: Ute Frenz möchte der französischen Auster ihren in Deutschland dekadenten Ruf nehmen. Immer sonnabends lädt sie deshalb bis zu den Herbstferien bei Bruno in Strande zum Probieren ein. Früher bot sie zur Kieler Woche auch jahrelang französische Austern am Alten Markt an. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Strande

Einmal wöchentlich lädt sie ab Sonnabend, 10. August, bei „Bruno“ in Strande dazu ein, die Meeresfrucht zu entdecken. „Wir wollen der Auster die Dekadenz nehmen“, sagt Ute Frenz.

Meeresfrüchte vom Étang de Thau

Die hauptberufliche Heilpädagogin aus Neuwittenbek wird bei dem Projekt von ihrem Mann Carsten Frenz (73) unterstützt. Dieser öffnet auf der Terrasse am Strandbistro die unter dem Titel „Huître de Bouzigues“ vermarkteten französischen Austern für die Interessenten. Das Paar aus Neuwittenbek kennt seit Jahren Guy Compan, der seine Meeresfrüchte im Étang de Thau in Südfrankreich, südwestlich von Montpellier züchtet. 

Anzeige

Durch die guten Beziehungen könnten sie die Austern in Strande zu annähernd französischen Preisen anbieten, erklären die beiden. „Bruno“-Gastronom Heiner Beckemeyer bietet dazu passende Weine aus der Region an. Das kulinarische Entdecker-Angebot wird testweise an jedem Sonnabend ab 12 Uhr bis zu den Herbstferien aufgetischt. „Man kann auch nur eine Auster essen“, sagt Ute Frenz.

Das Paar lebte drei Jahre in Frankreich

Ute und Carsten Frenz lebten sogar selbst drei Jahre im französischen Marseillan: Von 2003 bis 2006 verbrachten sie am Étang (französisch für Teich) mit ihrem kleinen Sohn die Elternzeit. Damals arbeitete Ute Frenz dort in einem Austernhaus: „Unsere Verbindung zu den Austern ist fundiert“, betont sie. Das Paar beliefert auch die "Feinschmeckerei" in Eckernförde mit den Meeresfrüchten. Und vor Jahren waren die  Neuwittenbeker regelmäßig zur Kieler Woche mit einen Austernstand am Alten Markt vertreten. 

Vielfältige Formen der Zubereitung

Die Verbindung zu Familie Beckemeyer in Strande entstand wiederum über Bürgermeister Holger Klink, der Ute und Carsten Frenz seit Längerem kennt. Er entdeckte bei einem Besuch der Region um Marseillan erstmals Austern und die vielfältigen Möglichkeiten der Zubereitung.

„Da alle Muschelgerichte stets nach Bestellung frisch zubereitet werden und diese Variationen in der gesamten Förderegion größtenteils unbekannt sind, hielt ich dieses für eine wunderbare Bereicherung des kulinarischen Angebotes von Strande – aber auch für die Förde-Region“, erklärt er. Als Bürgermeister freue er sich, wenn sich die Gemeinde „auch kulinarisch stets weiterentwickelt“.

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier.

Cornelia Müller 05.08.2019
05.08.2019
KN-online (Kieler Nachrichten) 05.08.2019
Anzeige