Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Ab April für Hunde tabu
Lokales Eckernförde Ab April für Hunde tabu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 29.03.2018
Von Cornelia Müller
Noch darf der Liebling am Kurstrand am Wassersaum laufen. Ab 1. April gilt wieder das Hundeverbot. Quelle: Cornelia Müller
Anzeige
Eckernförde

Pfiffi, Lumpi und Co. sollen dann nur am Hundestrand an der Ostsee toben. Der beginnt in Eckernförde auf Höhe Bahnübergang Preußerstraße und zieht sich bis zur WTD. Wo Vierbeiner rennen und baden dürfen, ist ausgeschildert. Die Neufassung des Landesgesetzes hat das Hundeverbot am Badestrand 2016 um einen Monat verlängert. Bis dahin durften Hundehalter ihre Lieblinge schon ab Oktober wieder mit ans Wasser nehmen.

Im Paragrafen 32, Absatz zwei, heißt es: „Das Reiten und das Mitführen von Hunden ist auf Strandabschnitten mit regem Badebetrieb in der Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober verboten, wenn nicht die Gemeinde im Rahmen einer zugelassenen Sondernutzung etwas anderes bestimmt. Das Verbot gilt nicht für Diensthunde von Behörden, Hunde des Such- und Rettungsdienstes sowie des Katastrophenschutzes, Blindenführhunde sowie Behindertenbegleithunde im Rahmen ihres bestimmungsgemäßen Einsatzes und ihrer Ausbildung.“ Hundehalter liefen Sturm dagegen.

Anzeige

Die Tourismusagentur Schleswig-Holstein führte ins Feld, Gäste mit Hund seien ein wachsendes Potenzial. An der Eckernförder Bucht hat man sich auf beides eingestellt: Im Katalog gibt es sogar eine Rubrik „Urlaub mit Hund“, hundefreundliche Quartiere sind extra verzeichnet, alle Hundestrände zwischen Eckernförde und Kiel sind aufgeführt. Dass Vierbeiner beim Spaziergang auf der belebten Promenade und im Kurpark ganzjährig an die Leine müssen, versteht sich.

Tilmann Post 28.03.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 27.03.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 27.03.2018